Sportplatz im Krupp-Park verzögert sich

Die Sportanlage im „Krupp-Park Süd“ wird deutlich später fertig als geplant. Wie die Sport- und Bäderbetriebe jetzt mitteilten, kann der Sportplatz erst im Herbst kommenden Jahres genutzt werden. Ursprünglich war die Stadt von Ende dieses Jahres ausgegangen.

Für die vier betroffenen Vereine ist dies misslich. Die beiden Fußballvereine Juspo Essen-West und FC Alanya spielen derzeit noch auf dem Sportplatz an der Bockmühle in Altendorf. Ende des Jahres müssen sie den Platz allerdings räumen, da das Spielfeld als Erweiterungsfläche an die Firma Noweda übertragen worden ist. Die Sportanlage im „Krupp-Park Süd“ soll die neue Heimat beider Vereine werden, ebenso für die Vereine Tura 86 und Holsterhauser SV. Ihnen allen will die Stadt jetzt andere Trainings- und Spielstätten als Übergangslösung anbieten.

Offenbar sind die notwendigen Erdarbeiten auf dem Baugrundstück umfangreicher als zunächst gedacht. Zunächst waren aufwendige Erkundungsbohrungen nach Hohlräumen auf dem alten Krupp-Gelände notwendig, zudem muss noch der unter dem Grundstück verlaufende Sälzerkanal verfüllt werden. Für den Bau der Sportanlage, die aus einem Groß- und einem Kleinspielfeld mit Kunstrasen bestehen wird, plant die Stadt mit 3,6 Millionen Euro.