Das aktuelle Wetter Essen 14°C
KOMMUNALPOLITIK

„Spielpunkte“ zu „Spielplätzen“

23.10.2012 | 18:37 Uhr
„Spielpunkte“ zu „Spielplätzen“
Kein Spielpunkt mehr für Kinder: Die Szene am Kopstadtplatz.Foto: Sebastian Konopka

Essen.   Die CDU im Stadtbezirk I möchte den „Spielpunkten“ in der Innenstadt die rechtliche, deutlich strengere Stellung von „Spielplätzen“ einräumen – zum Schutz der Kinder.

Eigentlich ist es nur ein kleiner rechtlicher Schritt, aber mit großen Folgen: Die CDU im Stadtbezirk I möchte den „Spielpunkten“ in der City die rechtliche, deutlich strengere Stellung von „Spielplätzen“ einräumen. Damit wäre es für die Stadt leichter, bei einer „unsachgemäßen Nutzung“ von Spielpunkten einzuschreiten.

Dazu zählen nach Auffassung von CDU-BV-Fraktionschef Gerd Rimmasch vor allem die „Belagerung, Beschädigung und Verschmutzung von Sitzgelegenheiten durch Menschen, die an Spielpunkten oder auf Spielplätzen nichts zu suchen haben“, ebenso „Sauforgien“ mit den diversen Begleiterscheinungen und „Hunderudel“, die dort nicht hingehörten: „Da spielt kein Kind mehr“, sagt Rimmasch, der von den Ordnungsbehörden mehr Kontrollen erwartet.

Antrag wird geprüft

Dort allerdings sieht man die Problemlage etwas differenzierter: Derzeit gebe es nur noch zwei Spielpunkte in der City, heißt es bei der Stadt. Doch weder vom Wasserspielplatz hinterm Handelshof, noch vom Spielpunkt am Kardinal-Hengsbach-Platz seien derartige Problemlagen bekannt. Gleichwohl werde man den Antrag rechtlich prüfen.

Der „Spielpunkt“ am Kopstadtplatz , der Rimmasch am meisten aufstößt, und der vor allem bei der derzeit warmen Herbstwetterlage in der Tat komplett von der „Szene“ in Beschlag genommen wird, ist derweil kein Thema mehr: Die ramponierten Spielgeräte wurden bereits vor einem Jahr aus Sicherheitsgründen abgebaut, gespielt hatte dort ohnehin kein Kind. Probleme sieht die Stadt deshalb am Kopstadtplatz nicht mehr, die Szene werde von den Ordnungsbehörden aufmerksam kontrolliert und begleitet. Die Innenstadt-Spielplätze jedenfalls seien nicht betroffen.

Hans-Karl Reintjens



Kommentare
Aus dem Ressort
Antisemitismus bei Demo - Reaktion der Religionsvertreter
Antisemitismus
Gegen Judenhass und Islamfeindlichkeit: Jüdische, muslimische und christliche Vertreter sowie die Stadt reagieren auf die Zwischenfälle nach den Nahost-Kundgebungen in der Essener Innenstadt und unterschreiben eine Erklärung. Mit einer Schweigeminute gedachten sie der Opfer des Nahost-Konflikts.
Trinkhallentour - Gratis-Konzerte am Büdchen von nebenan
Kiosk-Konzerte
Da kauft man ahnungslos ein schönes Klatschblatt im Büdchen und plötzlich steht man mitten im Konzert. Eine Klarinett-Formation macht’s möglich. Ab sofort geht „Die Verwechslung“ zwischen Dortmund und Duisburg wieder auf Tour und bietet zur Bulette ziemlich ungewöhnte Klänge.
Mildes Urteil für die Räuber mit der kleinen Beute
Prozess
Mit großer Milde reagierte die VII. Strafkammer auf die drei jungen Altenessener, die bewaffnet eine 18-Jährige Drogendealerin überfallen hatten. Richter Marcus Dörlemann sprach von einer „eigentlich jugendtypischen Tat“ der erwachsenen Angeklagten. Von ihnen muss niemand in Haft.
Theater Courage in Essen vermisst Theaterkatze Venus
Vermisst
Das Essener „Theater Courage“ vermisst seit 26. Juli seine Theaterkatze „Venus Maria Magdalena“. Seit 14 Jahren ist „Venus“ das Maskottchen des Theaters und verpasst kaum eine Probe. Längst hat sich auch das Publikum in den Bühnenstar auf Samtpfoten verliebt.
DJ Koze legt bei Festival „Die Todesäste der Shaolin“ auf
Szene
Auf das Wochenende einstimmen können sich Fans von House und Blackmusic in der Frida: Dort legt am Freitag DJ Chris Ellis aus Essen auf, der mit seinen House-Remixes auch schon Clubs in Holland, der Türkei und der Schweiz rockte. Einlass ist nur für Nachteulen ab 21 Jahren.
Umfrage
Der Initiativkreis der Religionen in Essen hat am Donnerstag eine öffentliche Erklärung gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit unterzeichnet. Wie beurteilen Sie das?

Der Initiativkreis der Religionen in Essen hat am Donnerstag eine öffentliche Erklärung gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit unterzeichnet. Wie beurteilen Sie das?

 
Fotos und Videos