Spendensteine und Spendenbuch: So funktioniert’s

Für die Unterstützer des neuen Spatzennests hat sich der Kinderschutzbund etwas Besonderes einfallen lassen: Wer 1000 Euro oder mehr für den rund 1,2 Millionen Euro teuren Neubau der Notaufnahme an der Zweigstraße spendet, wird mit seinem Namen auf einem von 900 Steinen in der Außenfassade verewigt.

Wer nicht so viel Geld erübrigen kann, soll aber auch nicht leer ausgehen, so Essens DKSB-Vorstandsvorsitzender Ulrich Spie: „Wir wollen jeden Euro wertschätzen.“ Über die Namenssteine hinaus plant der Kinderschutzbund deshalb ein Buch mit den Namen aller Spender, das sozusagen als Grundstein hinter einer Glasscheibe dauerhaft sichtbar in eine Wand des Gebäudes eingelassen wird.

Und so funktioniert das Ganze: Nach dem Eingang einer mit namentlichen Absender versehenen Spende unter dem Stichwort „kleine Spatzen“ bekommt jeder Unterstützer einen Dankesbrief des Kinderschutzbundes samt einer Spendenbescheinigung und einem kleinen Fragebogen, auf dem er ankreuzen kann, ob er einen Eintrag ins Spendenbuch wünscht oder seinen Namen auf einem der 900 Fassadensteine wiederfinden möchte.