Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Fotoausstellung

So wandelt sich das Revier

24.09.2010 | 16:51 Uhr
Über 500 Bilder gibt es in den beiden Sonderausstellungen im Ruhrmuseum zu sehen. Foto: Klaus Micke

Essen. Zwei Fotoausstellungen im Ruhrmuseum zeigen ab Montag den Wandel des Ruhrgebiets im vergangenen Jahrhundert. Über 500 Fotos zeigen das Leben im Revier zwischen Zeche und Siedlung.

So sah’s damals aus im Ruhrgebiet: Graue Siedlungen, Kumpels mit Ruß im Gesicht, Hochöfen mit ihrer kühlen Ästhetik. Eine Doppelausstellung im Ruhrmuseum zeigt jetzt einen Rückblick auf die alten Zeiten des Potts. In „Alles wieder anders - Fotografien aus der Zeit des Strukturwandels“ sind rund 400 Bilder aus den vergangenen 40 Jahren zu sehen, in denen sich das Ruhrgebiet von einer ehemaligen Industrieregion zu einer modernen Dienstleistungs- und Kulturmetropole gewandelt hat. Es werde deutlich, wie tiefgreifend sich das Revier in dieser Zeit verändert habe und dass vieles nur auf der Oberfläche vom Wandel unberührt erscheine, teilt das Museum mit.

Bild des alten und neuen Ruhrgebiets

Historische Bilder aus dem Ruhrgebiet

„Schwarzes Revier“ vom Journalisten und Schriftsteller Heinrich Hauser ist 1928 auf einer 6.000 Kilometer langen Autofahrt durch das Ruhrgebiet entstanden und liefert Beobachtungen und Bilder aus der bis dahin kaum bekannten Region. Als vollständige Ausstellung ist „Schwarzes Revier“ im Ruhr Museum zum ersten Mal zu sehen. Es sollen auch bisher nicht veröffentlichte oder kaum bekannte Fotografien gezeigt werden.

Zusammen zeigten beide Ausstellungen das wechselhafte und spannungsreiche Bild des alten und neuen Ruhrgebiets, teilt das Museum mit. Sie sind bis zum 16. Januar 2011 zu sehen und Teil des Kulturhauptstadtjahres. Die Ausstellungen sind täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. (dapd)

DerWesten



Kommentare
27.09.2010
20:15
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Stadt Essen plant Gründung einer Immobilien-Holding
Immobilien
Die Stadt Essen fasst die Gründung einer Immobilien-Holding ins Auge. Sollte es zu dieser Holding kommen, hätte dies Folgen für das Geflecht aus Beteiligungsgesellschaften unter dem Dach der EVV und für das ein oder andere Ratsmitglied. Denn mancher Aufsichtsratsposten wäre wohl überflüssig.
"Die Kunden gestalten die Speisekarte mit"
Ernährung
Letzter Teil unserer Serie über gesunde Ernährung: Was uns beim Blick in die Kochtöpfe bei der Essener Sparkasse aufgefallen ist und wie sich die Wünsche der Kunden in den vergangenen 15 Jahren verändert haben. Außerdem ein Aufruf an unsere Leserinnen und Leser.
Zeche Zollverein rüstet sich für Eislauf-Saison
Zollverein
Der Reiseführer Marco Polo spricht vom „wohl faszinierendsten Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit“ und meint die Eisbahn auf Zollverein, die diesen Winter einen Monat lang öffnet: Vom 6. Dezember 2014 bis zum 4. Januar 2015 bietet sie neben der Eisbahn auch eine 180 Quadratmeter große Fläche zum...
Poesie in Gebärdensprache - erster Poetry Slam für Gehörlose
Poetry Slam
In Essen findet erstmals ein Poetry Slam in Gebärdensprache statt. Der Dichter- und Autorenwettbewerb im evangelischen Jugendzentrum „Emo“ in Rüttenscheid richtet sich ausdrücklich an nicht-hörendes und hörendes Publikum. Die Kandidaten können sich mit einem Video bewerben.
Stadt Essen will Ehrenamtlichen mit Freiwilligenkarte danken
Ehrenamt
In diesem Jahr sollen die ersten Essener eine Freiwilligenkarte erhalten. Die Stadt will ihre Anerkennung ausdrücken, Vergünstigungen gibt es derzeit nicht. Die Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren, wünschen sich bei ihren Einsätzen ermäßigten Eintritt ins Museum oder freie Fahrt mit dem Bus.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos