So funktioniert das Konzept Freifunk

Wer bei Freifunk mitmachen möchte, stellt seinen Internetanschluss zur Verfügung. Wer sein W-LAN öffnet, braucht einen zusätzlichen Router für einmalig 25 Euro, den Mitglieder von Freifunk anschließen. Die zusätzlichen Stromkosten betragen fünf Euro im Jahr.

Die Geschwindigkeit beim Surfen verringert sich nicht – zur Verfügung gestellt werden immer nur jene Kapazitäten, die man selbst nicht braucht. Auch auf eigene Daten können Mitnutzer nicht zugreifen.

In Essen gibt es bereits zahlreiche Beispiele, wo Freifunk funktioniert: Vom Steeler Ruderverein über das Café Nord bis zum Frohnhauser Markt. Hier gibt es eine Übersichtskarte, wo bereits Freifunk angeboten wird, und weitere Infos zum Verein.