Sind Tugenden noch zeitgemäß?

Sind Tugenden noch zeitgemäß? Diese Frage stellt das „Café philosophique“, zu dem die Volkshochschule (VHS) einlädt. Die Diskussion findet am Sonntag, 21. Juni, 11 Uhr, im Kulturforum statt, Dreiringstraße 7.

Angesichts der schwindenden Bedeutung von Traditionen für die Gestaltung des Lebens thematisiert die Veranstaltung das Bedürfnis vieler Menschen nach Orientierung.

In dieser Situation erfahren antike Konzeptionen des guten Lebens eine unerwartete Renaissance. Sie versprechen eine Verbindung des individualethischen Gedankens der Selbstsorge mit dem sozialethischen Konzept der Sorge um den Anderen. Das Streben nach dem persönlichen Glück ist somit nicht von der Verantwortung für Andere zu trennen, wobei Tugenden wie Gerechtigkeit, Klugheit, Besonnenheit oder auch Wohlwollen eine Schlüsselrolle spielen. Der Philosoph und Aphoristiker Dr. Anselm Vogt wird ins Thema einführen und die anschließende Diskussion mit dem Publikum moderieren. Dazu sind alle Bürger eingeladen, die in anregender Café-Atmosphäre darüber sprechen möchten, wie das Streben nach persönlichem Glück mit der Sorge um ein gedeihliches Miteinander verknüpft ist.

Der Eintritt ist frei.