„Sie sehen mich in gelassener Stimmung“

Herr Paß, die meisten sehen Sie klar vorn nach den vier Regionalkonferenzen.

Ich habe mich dort wohl gefühlt und bin jedes Mal mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren. Nun muss man sagen: Einige Hundert Mitglieder waren insgesamt bei den Konferenzen, aber über 4100 sind stimmberechtigt. Deshalb will ich mich nicht allein auf mein gutes Gefühl verlassen. Abgerechnet wird am Schluss, aber im Moment sehen Sie mich tatsächlich in einer sehr gelassenen Stimmung.

Ging es fair zu?

Ja, von kleineren Hakeleien abgesehen. Aber das gehört dazu. Sonst wären solche Veranstaltungen vielleicht auch rasch langweilig.

Ihre Kontrahentin sagt, es sei gar nicht so sehr um Personen gegangen, mehr um die Zukunft Essens.

Da würde ich einen etwas anderen Akzent setzen. Wenn inhaltliche Fragen gestellt wurden, dann haben wir natürlich über Inhalte diskutiert, aber dabei wurden auch die Unterschiede der Persönlichkeiten klarer.

Soll es solche Veranstaltungen nun öfter geben?

Ja, das habe ich angeboten. Das Format ist geeignet, um die Kommunikation mit der Parteibasis dauerhaft zu verbessern. Ich könnte mir auch eine Öffnung vorstellen, um mit engagierten Essener Bürgern - egal ob mit oder ohne Parteibuch - regelmäßig ins Gespräch zu kommen. Aber die Details sind noch nicht zu Ende gedacht.

Wie bewerten Sie selbst jetzt Ihre Chancen ?

Sie sind jedenfalls nicht schlechter geworden. Nach dem Sommertheater um meine Person hat sich vieles zum Guten gewandelt.