SGN hat das Gelände bereits geräumt

Haarzopf..  Schon Mitte des vergangenen Jahres hatte die SGN signalisiert: Wenn es nicht gelinge, neue Mitglieder zu gewinnen, sei zum Jahresende Schluss. Noch im Herbst 2014 hatte der Verein, der drei Ascheplätze an der Raadter Straße bespielte, verschiedene Werbeaktionen gestartet, um wieder auf eine Mitgliederzahl von mindestens 140 zu kommen, die den Betrieb von Plätzen und Clubhaus rentabel gemacht hätte. Die Bemühungen waren vergeblich.

Inzwischen sind Plätze und Clubhaus an der Raadter Straße geräumt, Netze, Zäune, Terrasse, Clubhaus-Mobiliar und Zapfanlage verschwunden. Die Zukunft des Geländes ist noch ungewiss. Das Grundstück sei nach der Kündigung durch den Tennisverein bereits verkauft, so eine Sprecherin des bisherigen Eigentümers Thyssen-Krupp. Einige rechtliche Fragen seien aber noch zu klären, bevor der Vertrag gültig werde.

Was mit den Spielern des aufgelösten Clubs SGN passiert, ist dagegen klar: Ein Teil wird am Zeißbogen beim TC Bredeney spielen, die Herren 60 sind jetzt in Rellinghausen aktiv. Drei Mannschaften aber wechseln zum direkten Nachbarn TC Rawa Haarzopf, der am Rottmannshof spielt.

Die SGN teilt ihr Schicksal übrigens mit anderen Vereinen. „Zwei bis drei Vereine pro Jahr geben derzeit in unserem Bereich auf, andere Clubs fusionieren“, bestätigt Veronika Kery vom Tennisverband Niederrhein den rückläufigen Trend in der Sportart.