Das aktuelle Wetter Essen 16°C
Rot-Weiss Essen

Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es

15.09.2012 | 11:00 Uhr
Im neuen Stadion läuft es zwischen dem Pächter RWE und dem Eigentümer GVE nicht rund.Foto: Svenja Hanusch

Essen.  Um das Verhältnis zwischen dem Pächter Rot-Weiss Essen und dem Eigentümer, der Grundstücksverwaltung Essen, steht es nicht zum besten. Die Stimmung auf der Geschäftsstelle getrübt, denn es knirscht im Getriebe.

„Schöner kann’s nicht mehr werden. . .“ lautet eine Textzeile im RWE-Hit „Adiole“, den sie an der Hafenstraße nach jedem Tor inbrünstig schmettern – nun auch im neuen Stadion. In der Tat, es läuft prächtig für die Rot-Weissen. Die junge Mannschaft hat 15 von 18 möglichen Punkten geholt. 8000 Zuschauer pilgern zu den Heimspielen. Im Fan-Shop freuen sie sich über Rekordumsätze wie zu Zweitliga-Zeiten, und die Zahl der Sponsoren hat sich im Vergleich zur Vorsaison sogar nahezu verdoppelt.

Alles gute Gründe, die im Verein, der gestern seine neuen Räume in der Haupttribüne bezog, für beste Laune sorgen sollten. Stattdessen ist die Stimmung auf der Geschäftsstelle getrübt, denn es knirscht im Getriebe. Es läuft alles andere als reibungslos zwischen Rot-Weiss Essen und der städtischen GVE, die das Stadion gebaut hat und über eine Tochtergesellschaft betreibt.

Posse um Bildschirme

Beispiel: Als der Verein der Betriebsgesellschaft jüngst einen bekannten Hersteller von Elektro- und Unterhaltungstechnik als potenziellen Sponsor präsentierte, der bereit sei, Logen und VIP-Bereich des neuen Stadions, mit Bildschirmen auszustatten für die Übertragung von Spielen oder Pressekonferenzen, winkte das Facility-Management ab. Die Geräte genügten technisch nicht den Anforderungen und seien „leider für unsere Zwecke“ im Business-Bereich nicht geeignet“ ließ die Betriebsgesellschaft wissen, erklärte sich aber großzügig bereit, Geräte für andere Stadion-Bereiche von RWE zu übernehmen – zum Preis zwischen einem und zehn Euro pro Bildschirm.

Video
Essen: 05.09.12: Nur wenig verstärkt startet die SGS Essen mit neuem Logo im neuen Stadion in die Saison 2012/13.

„Eine Frechheit“, wie RWE-Vorstand Michael Welling in einem Schreiben an die GVE kommentierte. Denn den wirtschaftliche Verlust in Höhe von mehreren tausend Euro müsste der Verein als Abschreibung verbuchen.

„Zu viel Bürokratismus brauchen wir nicht“

Gegenüber dieser Zeitung will Welling den Vorgang nicht kommentieren. Auf das Verhältnis zur GVE angesprochen, wirkt er hörbar angefressen. Christian Hülsmann, Ex-Stadtdirektor und Vorsitzender des Aufsichtsrates hält den Ball lieber flach. Er wolle da nichts überdramatisieren, sagt aber auch vieldeutig: „Zu viel Bürokratismus brauchen wir nicht.“ Die GVE ist Herr im Haus und lässt das RWE gerne auch mal spüren.

Zur Stimmungslage passt, dass der Pachtvertrag für das neue Stadion noch immer nicht unterzeichnet ist. Über die wirtschaftlichen Fragen seien sich beide Seiten einig, heißt es dazu bei der GVE. Wer aber wo im Stadion werben darf, darüber gehen die Meinungen zwischen beiden Seiten offenbar auseinander. Dass die GVE die Namensrechte veräußern würde und wie viel sie dafür bekommen sollte, stand bereits fest, bevor an der Hafenstraße der erste Stein für ein neues Stadion bewegt wurde. Fünf Millionen Euro würde die Sparkasse beisteuern, zwei Millionen der Energiekonzern RWE. Und natürlich erwarten Sponsoren eine Gegenleistung. Dass deren Logo auch auf Flächen auftaucht, die wie aus Vereinskreisen zu hören ist, RWE bereits vermarktet hat, überraschte dort dann aber doch.

Die Chemie scheint nicht zu stimmen

Es hakt. Mindestens in der Kommunikation. Hinzu kommen atmosphärische Störungen, deren Ursache wohl eher bei den handeln Personen zu suchen ist. Die Chemie scheint nicht zu stimmen. Damit wäre professionell umzugehen. Doch Professionalität spricht der Verein der GVE – siehe der Streit um die Fernsehbildschirme – ab.

"Stadion Essen" eröffnet

Ob sich die Wogen wieder glätten lassen? Christian Hülsmann baut auf den Faktor Zeit. Vieles sei neu, für alle Beteiligten.

Auf Seiten der Politik kann man dem Umstand, dass nicht alles rund läuft zwischen GVE und Verein, sogar Positives abgewinnen. Liefe alles reibungslos würde das eher misstrauisch machen, heißt es aus dem Aufsichtsrat der städtischen Tochtergesellschaft. Den Schatten der Vergangenheit, den wird RWE so schnell nicht los.

Marcus Schymiczek


Kommentare
14.10.2012
22:05
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von donjose | #31

Immer wieder spannend mit welcher Arroganz die Fans eines Bauernligisten aus den Slums von Essen ,der schon mehere Insolvenzen hingelegt hat, und ohne Existenzberechtigung ist, hier auftreten.Na ja,das Bildungsniveau des Essener Nordens.

19.09.2012
09:12
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von bloss-keine-Katsche | #30

Wenn man sich die Situation um das alte Stadion (man war das kaputt) und das Verhältnis, die Leistungen der Einzelnen, zwischen Stadt und RWE anschaut und das ganze bei RTLII zeigen würde,
dann wäre es wieder ein Bericht über Mietnomaden!

17.09.2012
22:27
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von drasos | #29

Ich sagte doch....RWE ist der Besitzer des Stadions......

Wie kann man es wagen etwas anderes zu behaupten....

Einen besseren Beweis für diese These wie das Posting von Rik57 kann kein Argument liefern....

4 Antworten
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von ohneFanbrille | #29-1

Was wollen Sie uns mit "RWE ist der Beszitzer des Stadion" sagen?
Wenn dann sind doch die Zuschauer "die Besetzer des Stadions" solange die Stehtribüne noch nicht fertig ist. Sie sehen, so richtig ernst nehme ich Ihre Beiträge nicht mehr. Also machen Sie sich doch mal etwas locker ;-)

Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von Rike57 | #29-2

Na, RWE gibt doch zumindest mal den Namen fürs Stadion.
Na, das hat doch was... *gg*

Ach ja, wo wir schon dabei sind.Die Geschäftsstelle von Rot-Weiss Essen zieht ins neue Stadion!

Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von drasos | #29-3

#29-1

Ganz einfach...RWE sollte für 2-3 Spielzeiten einfach mal dankbar sein das sie ein Stadion geschenkt bekommen haben,den Forderungsball flach halten und die Klappe zu machen...

Stattdessen wird rumgemosert das ein Sponsor nicht die "grosszügig zur Verfügung gestellten Geäte" installieren darf....in fremdem Besitz wohlgemerkt...das Stadion gehört der GVE...

Mit einer unverschämten Selbstständigkeit "besitzen" die Roten aber gefühlt das Stadion,schliesslich wurde es in ihren Augen FÜR RWE gebaut..andere sind lediglich Randerscheinungen....

So etwas nenne ich Grössenwahn...eines eingebildeten "Weltclubs"...

Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von ohneFanbrille | #29-4

Werter drasos,
was hat Sie so verbittert werden lassen?
Kommen Sie doch mal zu einem Spiel der Roten und machen sich ein Bild von den Roten-Fans. Sie werden keine Roten mit Größenwahn antreffen. Mag sein, dass der ein oder andere nicht der Ettikette eines Opernbesuchers entspricht, aber die meisten sind trotzdem ganz nett. Und das der RWE kein Weltclub ist versteht sich von selbst, 4. Liga ist nun mal nicht Champions League. Viele Menschen in diesem Club sind sehr engagiert und mit Leidenschaft dabei. Darunter u.a. sehr viele Ehrenamtliche, insbesondere im Jugendbereich. Deshalb finde ich es traurig, dass Sie den ganzen Club permanent diffamieren und verunglimpfen. Das vor der Insolvenz der Verein Fehler gemacht hat und schlecht geführt wurde ist unstrittig. Aber Sie sollten Dr. Welling ein wenig Vertrauen entgegenbringen. Der Mann ist absolut integer (ist halt nicht politsch vorbelastet) und hat den Club auf das richtige Gleis gesetzt. Also, kommen Sie ruhig mal ins Stadion Essen. ;-

17.09.2012
21:37
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von 1980yann | #28

Ich weiß nicht, was mit Blauen gemeint ist, also weiß ich auch nicht, wohin ich gehen soll.

Die Banden sind Teil des Stadions und solange kein Pachtvertrag unterschrieben ist, bestimmt immer noch die GVE alleine, wer da für welchen Preis wirbt. Wenn Rot-Weiss-Essen die Banden zusätzlich zur Vermarktung pachten will, können sie das gegen höhere Pacht (die die Mindereinnahmen der GVE wegen fehlender Einnahmen durch Werbung kompensieren) ja gerne noch mitmieten!

3 Antworten
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von ohneFanbrille | #28-1

Logisch argumentiert.
Nur ein kleiner Schönheitsfehler, bislang habe ich nichts bezüglich Werbeaktivitäten der GVE mitbekommen. Von seiten RWEs habe ich da schon einiges an Bemühungen selbst erlebt. Leider sind das Firmeninterna die ich nicht weiter ausplaudern darf.
Vieleicht wissen Sie mehr, was die GVE bisher so alles angeschoben hat?

Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von 1980yann | #28-2

Woher wissen Sie, was die GVE bisher nicht angeschoben hat!?
Aber es ist vom Verein schon dreist, nicht einmal einen Pachtvertrag zu unterschreiben und schon fremde Banden zu vermarkten.

Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von ohneFanbrille | #28-3

Ich habe nicht behauptet, dass die GVE nichts angeschoben hat.
Ich habe bislang wenig davon mitbekommen, außer dem Sommerfest der ETEC mit 100 Personen. Der Informationsgehalt bezüglich Vermarktung auf der GVE-Website und Stadion-Essen-Website ist zur Zeit sehr bescheiden. Ansonsten heißt es nur: "Weitere Pressematerialien auf Anfrage".
Deshalb stellte ich am Ende meines Kommentars, die Frage an Sie: "Wissen Sie vieleicht mehr?".
Weshalb bislang die Verhandlungen über einen Pachtvertrag noch nicht zum Abschluß geführt haben, werden wohl nur die beiden Verhandlungsparteien wissen. Oder saßen Sie mit am Tisch? Wenn nein, dann sollten Sie Beurteilungen wie "dreist" unterlassen. Gleiches gilt für die Vermarktung der Banden.

17.09.2012
21:07
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von Rike57 | #27

Ich finde die ganze Diskusion nur noch Lächerlich!
Geht zu euren Blauen und haltet euch aus Sachen raus, von denen Ihr keine Ahnung habt!
Das Stadion steht und gut ist! Dieses geplänkel bringt gar nichts!
Die GVE soll sich kümmern und nicht auf höstem Niveau hier rumheulen.Vereinbarungen und Zusagen sollte man von Seiten der Stadt auch einhalten.
Niemanden ist geholfen, wenn an den Banden wärend der Spiele nicht geworben werden darf! Werbung und verkauf ist die Haupteinnahmequelle im Fußballgeschäft!
Ich wette mal, von dem was hier steht, stimmt wieder nicht mal die Hälfte!

Von wegbellen oder gar Mobbing, kann hier keine Rede sein.Von Ihren Seiten kommen doch sofort massive Hasstiraden, sobald das Wort Rot-Weiss Essen nur fällt!
Die kranken hier sind nicht wir! Also, bringen Sie anständige Kommentare, mit anständigen Argumenten, dann kann man auch anständig diskutieren.Ihre Verunglimpfungen gegen den Verein und dessen Fans nerven nur noch!

Glück auf!

17.09.2012
20:39
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von drasos | #26

Das Problem bei diesen Wegbellern und Wegbeissern ist schlichtweg das sie der festen Überzeugung sind recht zu haben,da die Stadt das GMS ja soooooo hat verkommen lassen,das sie also DAS RECHT auf ein NEUES Stadion gehabt hätten.

Das Problem dabei ist allerdings das KURZE Gedächtnis dieser Fraktion ,denn die Stadt hat ÜBER JAHRE UND JAHRZEHNTE MILLIONEN in den Club gesteckt als mal wieder die Lizenz in Frage,oder eine Insolvenz anstand.

DAS verdrängen diese Herrschaften mit schöner Regelmässigkeit,das ist ja Schnee von gestern,die Stadt hätte sich gefälligst ZUSÄTZLICH zu den Millionen für den "Vorzeigeclub Essens" um das Stadion kümmern sollen,die paar Milliönchen mehr oder weniger,schliesslich geht es um einen WELTCLUB.

Wie schon gepostet,Anspruchsdenken in den Köpfen mancher und diese blöde Wirklichkeit liegen meilenweit auseinander,sie sind überzeugt mit allem Recht zu haben und JEDER der DEN Vorzeigeclubs Essens auch nur ansatzweise kritisiert ist ein Spinner...

1 Antwort
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von ohneFanbrille | #26-1

Sie kritisieren nicht, sondern machen nur nieder.
Übrigens, Ihre Großschreibtaste klemmt.

17.09.2012
19:14
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von 1980yann | #25

Hier gibt es einige ganz radikale Anhänger, die jeden wegbellen und wegmobben wollen, der sich nicht vor diesem Verein devot in den Staub wirft.
Es bleibt aber, dass dieser Verein nicht willens oder in der Lage oder beides ist, eine Miete bzw. Pacht für das Stadion zu bezahlen, die für Errichtung und Unterhalt angemessen ist. Schön blöd von der GVE, die Kiste hinzustellen, bevor man einen Pachtvertrag in der Tasche hat - aber das haben ja bestimmte Kreise erzwungen und ernötigt, in dem man dem OB die ganz ehrenwerte Gesellschaft vors Privathaus geschickt hat.
Ein Muss wäre gewesen: vorher ein Pachtvertrag und vor allem solvente Bürgen, die sicherstellen, dass die nächste Pleite des insolvenzerfahrenen Vereins nicht zu einem Problem für die Stadtkasse wird.

3 Antworten
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von ohneFanbrille | #25-1

Na jetzt mal Zahlen auf den Tisch!
Wieviel ist Ihrer Meinung nach angemessen?
Haben Sie belastbare Informationen, wieviel die GVE fordert und wieviel RWE zahlen will oder kann?
Wenn wir schon einmal dabei sind: Wieviel zahlt die SG Schönnebeck?
Lassen Sie uns an Ihren Wissen und Informationsquellen teilhaben. Nicht immer nur Vermutungen in den Raum stellen.
Und Ihre Aussage/Unterstellung bezüglich gewisser Kreise (ehrenwerte Gesellschaft) und deren erzwingen bzw. nötigen ist vollkommen daneben.
Bei einem gebe ich Ihnen aber Recht, ein Pachtvertrag mit den Konditionen hätte man früher aushandeln müssen. Da hat die GVE aber mächtig gepennt.

Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von 1980yann | #25-2

Also bei den Zahlen, die in den letzten Wochen möglichen Pachthöhen durch die Lokalpresse geisterten, kann man bezweifeln, ob diese Summen auch nur annähernd die Zinskosten der Stadt/GVE decken. Ein Abbezahlen der Baukosten, der Aufbau einer Rücklage für künftige Renovierungen - all das ist hier nicht möglich.
DESHALB ist das Ding eine INVESTITIONSRUINE, die während ihrer Lebensdauer für Stadt/GVE nicht das einspielen wird, was sie gekostet hat und noch kosten wird.
Und für Schönebeck ist der Bau schlicht überdimensioniert! Die dienen hier nur als Feigenblatt-Mitmieter!

Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von ohneFanbrille | #25-3

Also die möglichen Zahlen der Lokalpresse halte ich in keinster Weise für belastbar.
Von den beteiligten Parteien sind bislang noch keine verbindlichen Zahlen nach außen gedrungen. Hier bewegt sich die Presse m. E. doch stark im spekulativen Bereich.
Ob die zukünftige Pacht des Hauptmieters die komplette Zinslast, Tilgung und Rücklagenbildungen trägt, sehe ich auch skeptisch. Dafür müssen weitere Einnahmequellen her. Aber wir dürfen nicht vergessen, bei einem Stadion handelt es sich nach meiner Auffassung um Bereitstellung von Infrastruktur (Sportbereich, kultureller Bereich), eine der Kernaufgaben einer Stadt. Leider ist die Finanzensituation der Stadt desolat.
Deshalb mein Vorschlag: Auch die Betriebs- und Sanierungskosten von TUP, Folkwang-Museum und weiterer Leuchtturmprojekte mal ohne Subventionszahlungen betrachten, gigantisch was hier an Steuergeld jährlich aufgewendet wird. Davon könnten Sie jedes Jahr ein neues Stadion bauen.
Ihre Einschätzung zu Schönnebeck teile ich!

17.09.2012
16:48
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von drasos | #24

Zusammengefasst kann man wohl sagen das RWE und die Anhänger das Stadion bereits als persöhnlcihes Eigentum ansehen mit dem man machen kann was man will....

Und wenn der Besitzer (also die GVE) was dagegen sagt wird sie dafür auch noch kritisiert.....

Wie kann man auch WAGEN dem WELTCLUB RWE etwas vorschreiben zu wollen...

Zwischen dem Anspruchsdenken bei RWE und deren Fans und der Wirklcihkeit liegen,soviel dürfte klar sein Welten....

2 Antworten
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von Rike57 | #24-1

bla,bla,bla...mehr nicht!

Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von drasos | #24-2

Und von euch kommt nur dummes Rumgeflame wenn euch die Aussagen nicht passen.....typisches RWE Prollverhalten halt...was einem nicht passt wird niedergemacht.....

17.09.2012
16:45
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von drasos | #23

Dieses "Rumnölen" passiert ja noicht ohne Grund...

1.RWE bekommt ein Stadion geschenkt(auch wenn "Miete" geazhlt wird so ist diese so gering das sie nicht mal kostendeckend ist...ein symbolischer Betrag....RWE müsste in meinen Augen eine monatliche Miete zahlen die die Betriebskosten des Stadions für den kompletten Monat deckt,da sie ja "Ankermieter" sind...stattdessen ein Witzbetrag...also kann man schon von einem "Geschenk" reden...

2.Anstatt sich jetzt in Bescheidenheit zu üben und das Geschenk anzunehmen wird noch während der Bauphase GEFORDERT das Viplogen errichtet werden DAMIT MAN DIE WITZMIETE ÜBERHAUPT AUFBRINGEN KANN die Stadt gibt auch hier nach...

3.Man versucht dem EIGENTÜMER der GVE VORZUSCHREIBEN was in SEINEM EIGENTUM installiert wird(auch wenn man es in einen "Vorschlag" verpackt jeder der zwischen den Zeilen lesen kann weiss was gemeint ist)....ich als Eigentümer würde mir so etwas auch verbeten...

1 Antwort
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von ohneFanbrille | #23-1

Zu 1. Nennen Sie doch mal Zahlen, von welchen Witzbeträgen reden Sie?

Zu 2. Das Thema VIP-Logen hatten wir auch schon. Sie haben keinen blassen Schimmer davon wie ein Stadionbetrieb in der heutigen Zeit funktioniert. Ohne die Option weitere Einnahmen zu generieren, über Aktivitäten abseits des Fußballs, geht es nicht. Dafür müssen Sie auch entsprechende Rahmenbedingungen schaffen. Das ist im ureigensten Interesse der GVE.

Zu 3. Interessant was Sie alles zwischen den Zeilen lesen können, was Sie hier äußern ist Ihre subjektive Sichtweise, ich lese zwischen den Zeilen nichts.

Also, nicht immer nur etwas behaupten, sondern auch mal mit Fakten unterfüttern.

17.09.2012
02:57
Sendestörung im RWE-Stadion - zwischen Verein und Betreiber hakt es
von Rike57 | #22

Das Beste wird sein, so einige User treten hier mal kürzer!Warum werden hier immer die Befürworter des Stadions, beleidigt?!Das muß nun wirklich nicht sein.
Nur weil RWE in einer für Manche nicht relevante Liga spielt, kann man dem Verein eine gewisse Beliebtheit nicht absprechen.Auch braucht kein RWE- Fan hier in Essen im Büßergewand rumrennen und Meakulpa schreien!Die Essener haben lange genug für dieses Stadion gekämpft! Wenn es dann in der nächsten Saison endlich fertig ist und die 4.Tribüne steht, kann man das Stadion ja wieder verkommen lassen.Wie man es über Jahrzehnte mit dem ehemals schönem GMS getan hat!
Außerdem, ist/war von Anfang an klar, dass der Verein Rot-Weiss Essen auch Miete zahlt!Das will der Verein ja auch.Ich weiß aber genau wie jeder Andere hier, nicht mal die Zeitung weiß es wohl, welche Laus jetzt wieder diesen Damen und Herren von der GVE, über die Leber gelaufen ist.Rumnölen, kann jeder! Aber Sachlich diskutieren geht wohl nicht?!

Aus dem Ressort
Türken wählen vier Tage in der Messe Essen ihren Präsidenten
Politik
Wahl-Premiere: Bis zu 215.000 türkische Wahlberechtigte können ab Donnerstag ihre Stimme an vier Tagen in Essen abgeben. Die Stadt rechnet mit bis zum 40.000 Menschen täglich. Die Lage schätzt sie mit Blick auf deutlich größeren Andrang bei Veranstaltungen wie der Motorshow als entspannt ein.
EBE transportiert am Sonntag in Essen wieder Sturmholz ab
Sturmfolgen
Bereits zum siebten Mal sind die Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) im Sonntagseinsatz, um Sturmholz abzutransportieren. Anwohner der betroffenen Straßen werden gebeten, ihr Auto möglichst weit entfernt zu parken, damit Containerfahrzeuge und Bagger Platz haben.
Falsche Dachdecker betrügen Senioren in Essen
Polizei
Mehrere tausend Euro ergaunerten zwei Männer, die sich als Handwerker ausgaben. Die Trickbetrüger gaben vor, Sturmschäden reparieren zu wollen. Eine Masche, die in Essen bereits mehrfach zum Erfolg führte. Die Polizei sucht nun nach Zeugen und bittet um Hinweise.
Sperrung der A52-Ausfahrt in Essen – Vorgeschmack auf 2015
Verkehr
Noch bis kommende Woche ist die A52-Anschlussstelle Rüttenscheid in Richtung Essen gesperrt. Der Grund: Straßen NRW verstärkt die Standspur. Das alles ist nur ein Vorgeschmack auf das kommende Jahr. Dann erneuert Straßen NRW die komplette Autobahn zwischen Kettwig und Essen-Ost.
Vermisster Essener (38) dank Facebook in Gütersloh entdeckt
Vermisstenfall
Elf Tage wurde ein geistig behinderter Mann (38) aus Essen vermisst. Am Mittwochmorgen wurde eine 44-jährige Angestellte in der Nähe des Hauptbahnhofes in Gütersloh auf den Mann aufmerksam. Sie hatte zuvor bei Facebook gesehen, dass der Mann, der gerne Zug fährt, vermisst wurde.
Umfrage
Die Wälder in Essen sind wegen des Pfingstunwetters immer noch gesperrt – sehr zum Leidwesen vieler Jogger oder Spaziergänger. Wohin weichen Sie aus?

Die Wälder in Essen sind wegen des Pfingstunwetters immer noch gesperrt – sehr zum Leidwesen vieler Jogger oder Spaziergänger. Wohin weichen Sie aus?

 
Fotos und Videos
Ein Besuch im Stadion
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Besuch bei der Feuerwehr Essen
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos