Selbstverliebtheit

Grüne Hauptstadt und Müll. Dass Essen sich als grüne Hauptstadt zu bewerben wagt, finde ich erstaunlich und zeugt von ziemlich blinder Selbstverliebtheit, die sich offensichtlich ausschließlich an der recht beträchtlichen Fläche schönen Wald- und Baumbestandes, die Essen als drittgrünste deutsche Stadt ausweist, orientiert. Wer offenen Auges durch die Stadt läuft, dem stechen unzählige Beispiele visueller Umweltverschmutzung in dieselben: Ständig nehmen durch Paketanlieferungen verursachte Müllberge rund um Papiercontainer zu. Außerdem werden Containerstandorte von gewissenlosen Bürgern als ortsnahe Müllkippen missbraucht, die oft tagelang vor sich hin rotten. Die EBE wird diesen Missständen nicht Herr. Die Stadt sollte sich als „Mutter der EBE“ auch fragen, inwiefern das schäbige Aussehen der unzähligen heruntergekommenen unästhetischen Glas- und Papiercontainer der Bewerbung als grüne Hauptstadt entsprechen. Ich bin gespannt, ob Dezernentin Raskob in dieser Hinsicht etwas aufbieten kann.