Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Haftbefehl

Schwarzfahrer legt Revier der Bundespolizei im Hauptbahnhof in Essen lahm

28.12.2012 | 12:39 Uhr
Schwarzfahrer legt Revier der Bundespolizei im Hauptbahnhof in Essen lahm
Der Hauptbahnhof in Essen - hier legte ein Schwarzfahrer das Revier der Bundespolizei lahm.Foto: Andreas Bartel

Essen.   Mit einer Bierflasche hat ein 19-Jähriger im Essener Hauptbahnhof nach einem Bundespolizisten geworfen. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl des Amtsgerichts wegen Schwarzfahrens vor. Bei sich trug er ein 15 Zentimeter langes Küchenmesser. Wegen einer seltenen Hautkrankheit des Delinquenten musste schließlich das Revier der Bundespolizei desinfiziert werden.

Am Abend des Zweiten Weihnachtstags haben Bundespolizisten am Essener Hauptbahnhof einen 19-jährigen Essener festgenommen. Die Beamten kontrollierten den Mann, weil er bei deren Anblick „äußerst nervös“ reagierte. Nachdem er den Beamten ein Ausweisdokument übergeben hatte, flüchtete er plötzlich in Richtung Busbahnhof. Während seiner Flucht warf der Essener eine Bierflasche gezielt in Richtung eines Beamten. Der Bundespolizist konnte ausweichen, stürzte dabei allerdings.

Am Busbahnhof wurde der Mann festgenommen, dabei leistete er erheblichen Widerstand. Auf dem Weg zum Streifenwagen versuchte er einen Beamten mit einer Kopfnuss zu verletzten. Bei einer späteren Überprüfung stellt sich heraus, dass der Mann mit einem Haftbefehl des Amtsgericht Essen gesucht wurde. Von diesem war er, als notorischer Schwarzfahrer, zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und einem Monat verurteilt.

Messer zur Selbstverteidigung

Auf dem Revier der Bundespolizei wurde der 19-Jährige durchsucht. Dabei fanden die Beamten ein 15 cm langes Küchenmesser. Nach eigenen Angaben benötigte der 19-Jährige das Messer zur Selbstverteidigung.

Noch während der Durchsuchung stellte sich heraus, dass der Festgenommene an einer Hautkrankheit leidet. Nach Rücksprache mit der Feuerwehr Essen wurde eine Desinfektion der Diensträume und des Streifenwagen angeordnet.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Essener in die Justizvollzugsanstalt Essen eingeliefert. Ein Bundespolizist wurde durch die Widerstandshandlungen des gesuchten Mannes am Bein verletzt.

Es wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.


Umfrage
Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

 
Aus dem Ressort
Sperren aus dem Weg geräumt – Autos auf gesperrter A40
Autobahnsperrung
Dauerstau auf der Autobahn, Verkehrschaos in der City: Der Leiter des Essener Verkehrsamtes kritisiert, dass Straßen NRW nicht eine der drei Spuren auf der A40 für den Verkehr freigibt. Kaum zu glauben: Unbekannte Autofahrer räumten Sperren beiseite und fuhren über die gesperrte Autobahn.
16-Jähriger wollte Schülerin an S-Bahn-Haltestelle entführen
Kriminalität
Ein 16-Jähriger wollte nach eigenen Angaben am Sonntagnachmittag an einer S-Bahn-Haltestelle in Essen eine Schülerin (16) entführen. Dies erklärte er gegenüber der Polizei, die ihn nach der Tat festnahm. Der Jugendliche wurde dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.
Bombe auf Sportplatz in Essen-Karnap ist entschärft
Blindgänger
Drei Tage nach der zweiten Bombenentschärfung am Essener Landgericht binnen drei Wochen musste in Essen wieder ein Blindgänger im Eiltempo unschädlich gemacht werden: Auf einem Sportplatz in Karnap wurde eine Fünf-Zentner-Bombe entdeckt. 15 Minuten brauchte der Sprengmeister für die Entschärfung
Staus und Abgas-Alarm - A40-Sperrung lähmt Verkehr in Essen
Autobahnsperrung
Die Autobahnen 40 und 52 sind in Fahrtrichtung Bochum gesperrt. Die Verfüll-Arbeiten am alten Bergbauschacht laufen. Wir haben getestet, wie gut die eingerichteten Umleitungen die Autofahrer ans Ziel bringen und an welchen Stellen es trotzdem stockt.
Nicht angeleinter Hund verursachte wohl Unfall mit Radfahrer
Verkehr
Bei einem Unfall am Baldeneysee in Essen ist am Mittwochabend ein 58-jähriger Fahrradfahrer verletzt worden. Laut Zeugenaussagen soll ein Hund vor das Fahrrad eines vorausfahrenden Radlers gelaufen sein. Der erste Radfahrer musste bremsen und der dahinter fahrende 58-Jährige verlor die Kontrolle.