Das aktuelle Wetter Essen 2°C
Bundespolizei

Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod

06.02.2013 | 13:45 Uhr
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
Ein 32-Jähriger aus Gelsenkirchen hat eine Kontrolleurin in der S-Bahn bedroht, um der Ticket-Kontrolle zu entgehen.Foto: Oliver Müller/WAZ FotoPool

Essen/Gelsenkirchen.  Kontrolleure in Bussen und Bahnen leben mitunter gefährlich. Das hat auch eine 31-jährige Bahnmitarbeiterin in Essen erfahren. Um der Ticket-Kontrolle zu entgehen, bedrohte ein Schwarzfahrer die Frau in der S6 mit den Worten: "Wenn Sie Ihre Kinder noch lebend sehen wollen, dann gehen Sie weiter."

Ein 31-jähriger Mann aus Gelsenkirchen wollte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch der Fahrausweiskontrolle entgehen, indem er eine Bahnmitarbeiterin bedrohte. Das berichtet die Bundespolizei.

Kurz nach Mitternacht wurden Bundespolizisten zur einfahrenden S-Bahn 6 im Hauptbahnhof Essen gerufen. Als die Beamten auf dem Bahnsteig eintrafen, wurden sie bereits von einer 31-jährigen Bahnmitarbeiterin erwartet. Diese schilderte den Beamten, dass sie in der S-Bahn von einem männlichen Fahrgast genötigt wurde, sein Ticket nicht zu kontrollieren und einfach weiter zu gehen. Und das mit den barschen Worten: "Wenn Sie Ihre Kinder noch lebend sehen wollen, dann gehen Sie weiter" und "Ich würde euch alle kaputt machen." Eingeschüchtert durch die Worte des Mannes alarmierte die Frau die Bundespolizei.

Im Tunnel gestellt

Weil der Tatverdächtige sich bereits vom Bahnsteig entfernt hatte, fahndeten die Bundespolizisten im Bereich des Personentunnels nach dem 31-Jährigen. Dieser konnte später auf dem Vorplatz gestellt und überprüft werden. Dabei stellte sich heraus, dass er keinen Fahrausweises hatte und durch die Bedrohung der Bahnmitarbeiterin einer Fahrpreisnacherhebung und einer Anzeige wegen "Schwarzfahrens" entgehen wollte.

Gegen den bereits wegen zahlreicher Eigentums- und Drogendelikte polizeibekannten Mann wurden Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, Nötigung und Leistungserschleichung eingeleitet.



Kommentare
06.02.2013
18:23
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von Heft | #8

WO leben wir?

* einen Tag steht hier in der Zeitung: Betonplatten auf den Schienen
* den nächsten: Lokführer der S-Bahn mit Laserpointer geblendet
(u. auch ein Artikel: Gullidecke auf der (Auto)Fahrbahn)
* heute: Kontrolleurin bedroht,

muß sowas alles sein?
hohe Fahrpreise hin oder her.
Ich find das auch nicht gut, daß kontinuierlich drauf geschl - äh, erhöht wird
Aber warum muß man obendrein noch blockieren, wenn es doch mal gerade funktioniert? Heute waren sie trotz Schnee wirklich pünktlich. Danke.

ABER was für Idioten laufen im Freien herum?
und nachts kurz nach Mitternacht möchte ich als Fahrgast auch keine Rangelei mit so einem ungebändigten.
Da kann Courage -in allen Ehren- ganz schön riskant und sinnlos sein.
DieFrau beshütznOK

Links:
https://www.derwesten.de/staedte/bochum/taeter-legen-betonplatten-auf-s-bahngleise-in-bochum-hoentrop-id7565513.html
https://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/triebfahrzeugfuehrer-einer-s-bahn-in-marl-mit-laserpointer-geblendet-id7569857html

06.02.2013
17:57
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von Hutmacher | #7

Wenn man zartbesaitet ist, dann kann ein Vorfall solcher Art schon Folgen für die Angegriffene haben. Das kann psychisch belasten und den täglichen Weg zur Arbeit ganz schön erschweren.

06.02.2013
17:38
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

7 Antworten
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von is_klar | #6-1

Ist das eine rhetorische Frage???
Es versteht sich von selbst, dass wenn ein Monatsticket nicht 100 Euro kostet, sondern 5 Euro, es gar nicht zu solchen Situationen käme, in denen ein drogensüchtiger Krimineller eine unbescholtenen gewissenhaften Fahrkartenkontrolleurin bedroht.

Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von amo17 | #6-2

@von is_klar | #6-1

Das Problem ist nicht das Einkommen oder der Preis des Monatstickets, sondern Kosten für die Drogen.
In den seltensten Fällen kann man seinen Drogenkonsum mit einem normalen Angestelltenverhältnis finanzieren.

Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von KeinKommentar | #6-3

@ amo17

Viele Alkoholiker finanzieren ihre Drogensucht mit einem ganz normalen Gehalt, Otto-Normal-Verbraucher quasi.

KeinKommentar | #6-3
von schRuessler | #6-4

Sie kennen aber schon die Preisunterschiede zwischen legalen und illegalen Drogen?

Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von Shy_Eye | #6-5

Allgemein ist es so, dass Kontrolleure viel häufiger bedroht und beleidigt werden als früher...

Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von Fabia | #6-6

@ is_klar #6-1
Ein Monatsticket für Essen kostet nicht 100 Euro, sondern man kann es schon ab
41,30 bekommen.
Selbst wenn es 5 Euro kosten sollte, wäre es wahrscheinlich für einen drogensüchtigen Kriminellen zu viel.

Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von KeinKommentar | #6-7

@schRuessler

Die Preisunterschiede sind mir bekannt, ich wollte lediglich amo17 darauf hinweisen, dass es ganz viele Drogensüchtige gibt, die ganz normal arbeiten gehen und damit ihre Sucht finanzieren. Dabei ist es egal, ob es sich um legale, gesellschaftlich akzeptierte Suchtmittel handelt oder ob illegale Substanzen konsumiert werden.
Ohne es mit irgendwelchen Statistiken belegen zu können, würde ich sogar sagen, die große Mehrheit der Abhängigen konsumiert legale Drogen, die in der Apotheke, in jedem Supermarkt, an der Tankstelle oder sogar in der Krankenhauskantine gekauft werden können.

06.02.2013
17:37
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von schRuessler | #5

Eine Körperverletzung als Reaktion auf so einen Spruch ist ja wohl nicht die adäquate Lösung.

Das ist schon alles richtig gelaufen. Die Frau hat die Polizei gerufen, die hat den Mann ausfindig gemacht und jetzt hat die Justiz das Wort.

Und man sollte noch mal explizit darauf hinweisen, dass es ein drogensüchtiger Krimineller war und das nicht das normale Verhalten eines Schwarzfahrers ist. Ich meine nur, bevor jetzt wieder das Ende der Welt beschworen wird.

06.02.2013
17:33
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von Shy_Eye | #4

Die Kontrolleure können nichts dafür, aber die WUT der Bürger steigt und steigt! Die Bahnpreise VOR ALLEM IM Ruhrgebiet sind einfach überteuert! Es kann einfach nicht wahr sein, dass man für 3 Minuten Fahrzeit 5 EURO zahlen MUSS! Das ist hier im Ruhrgebiet die reinste Abzockerei!

1 Antwort
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von Fabia | #4-1

Ich nehme an, woanders, wo immer das auch sein mag, ist alles besser, billiger, oder umsonst. Mal so nebenbei, auf welcher Strecke MUSS man in Essen für drei Minuten Fahrzeit 5 EURO zahlen??

06.02.2013
17:32
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von darum | #3

Na ja das war es auch schon für ihn und die Frau muss weiter mit dem geschen fertig werden oder glaubt einer das dem Täter was droht von Rechtswegen?

2 Antworten
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von wimmel | #3-1

Sollte die Frau Ihrer Meinung nach nun auf Psycho machen und erstmal krankfeiern, um das erlebte zu verarbeiten ? Hey das ist Ihr Beruf, mit solchen Dingen umzugehen da kann es auch mal ungemütlich werden.
Sie werfen da etwas durcheinander.

Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von KeinKommentar | #3-2

wimmel,

der Beruf dieser Frau ist die Kontrolle von Fahrscheinen.
Es ist sicher nicht ihr Job sich von "Psychos" bedrohen zu lassen.
Gibt es professionelle Morddrohungsentgegennehmer?

Bei Ihnen sind auch einige Synapsen nicht richt verdrahtet, oder?

06.02.2013
16:18
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

2 Antworten
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von Optennord | #2-1

Ich habe selten einen so unqualifizierten und menschenverachtenden Blödsinn gehört. Wer einen Menschen so bedroht wie beschrieben, gehört bestraft. Wer Schwarz fährt und sich erwischen läßt, ebenfalls. So einfach ist das!

Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von ThePianist | #2-2

Sollte der Stuss stimmen, den Sie schreiben, so sollten Sie vlt. mal Ihren Kopf untersuchen lassen. Sie sind echt ein Opfer. Vermutlich im Leben nix geleistet u. nur große ****** haben. Ich wünsche Ihnen, dass eines Tage Ihr Blut auf dem S-Bahn-Boden liegt.

06.02.2013
15:53
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von DrWotan | #1

Es wäre sicher hilfreich gewesen, wenn ein anwesender "Mann" auf den Spruch hin Zivilcourage gezeigt hätte und aufgestanden wäre und dem Betreffenden ordentlich was auf das freche Maul gegeben hätte ....

3 Antworten
Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von mehlbox | #1-1

klar, und dann wäre der umgefallen und sie hätten bezahlt. kopfschmerzen kann man nämlich nicht röntgen. bei seinem vorleben hätte dern das gewußt.

Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von JOJOJONNY | #1-2

Dann wäre dieser "Mann" in Handschellen einem Untersuchungshaftrichter vorgestellt worden, weil er eine Bedrohung für den verblödeten Teil der Allgemeinhet darstellt.

Außerdem sind gegen Mitternacht die S-Bahnen und Bahnhöfe ziemlich verwaist, es ist fraglich, ob das überhaupt andere Fahrgäste mitbekommen haben.

Schwarzfahrer in Essen bedroht Kontrolleurin in S-Bahn mit dem Tod
von amo17 | #1-3

@von DrWotan | #1
@von JOJOJONNY | #1-2


Was ist den jetzt denn falsch gelaufen?

Was hat das denn mit Zivilcourage zu tun, wenn ein Mann anfängt zu prügeln.
Sie missdeuten den Begriff.

Aus dem Ressort
Unsicherheit und Angst bei den Burger-King-Mitarbeitern
Burger King
Nach der Schließung der von Yi-Ko betriebenen Burger-King-Filialen herrscht bei den Mitarbeitern in Essen Unsicherheit, Sorge und Angst. Keiner weiß, wie es weiter geht. Von der Geschäftsführung gebe es keine Informationen. Die Gewerkschaft hält eine Insolvenz für die beste Lösung.
Polizei ermittelt nach Quecksilberfund auf Friedhof in Essen
Quecksilber
Wurde es entsorgt? Hat es jemand verloren? Nach einem ungewöhlichen Fund eines Umweltgifts ermittelt jetzt die Polizei auf dem Friedhof im Essener Stadtteil Kray. Städtische Mitarbeiter hatten dort Quecksilber entdeckt.
Feuchter Boden in einem Essener Klassenzimmer sackte weg
Schimmel-Verdacht
Eltern der Grundschule an der Rahmstraße fühlen sich allein gelassen: Nach dem Pfingst-Sturm habe es im Pavillon nach Schimmel gerochen, die Stadt sei informiert worden - doch passiert sei fast nichts. Jetzt ist in einem Klassenzimmer der feuchte Boden weggebrochen.
Keine Leerung wegen Sturmfolgen - Mülleimer locken Ratten an
Ratten
Das Forstamt ist in Essen immer noch mit der Beseitigung der Sturmschäden beschäftigt - andere Aufgaben stehen hinten an. Das hat Folgen: In Essen-Bredeney sind seit Ende September die Mülleimer an einem Spazierweg nicht geleert worden - der Abfall stinkt und lockt Ratten an. Das sorgt für Ärger.
Veggie-Day mit Morrissey in Essen
Pop
Kommentarloser Konzertabbruch bei der Zugabe im Essener Colosseum – einige Fans hatten bei „Every Day is Like Sunday“ die Bühne gestürmt. Der Meister missioniert in Sachen fleischloses Essen mit schockierenden Filmaufnahmen aus Tierfabriken und schüttelt gern die Hände seiner Jünger.
Umfrage
Wie beurteilen Sie den Zustand der Essener Schulgebäude? Geben Sie den Schulgebäuden eine Schulnote von sehr gut bis ungenügend.

Wie beurteilen Sie den Zustand der Essener Schulgebäude? Geben Sie den Schulgebäuden eine Schulnote von sehr gut bis ungenügend.

 
Fotos und Videos