Schon wieder ein heftiger Erdstoß in Kray

Aus der WAZ vom 8. Januar 1975:.  „Der Fernsehapparat wackelte, das Fenster knarrte und im Schrank klirrte Glas. Es war, als ginge eine Luftdruckwelle durchs Zimmer.“ So schildert Annemarie Fuchs aus der Bartlingstraße 26 in Kray die bangen drei Minuten, die sie am Abend zuvor bei einem schweren Erdstoß durchmachen musste. Eine Erschütterung, die offenbar durch Bergsenkungen ausgelöst wurde. Annemarie Fuchs saß gerade mit ihrem Ehemann Walter im Wohnzimmer, als das ganze Haus erschüttert und ihre Möbel wie von Geisterhand bewegt wurden. Weil sie bei einer Nachbarin im Korthover Weg 39 noch Licht sah, rief sie dort an und erfuhr, dass auch dort das Beben stark zu spüren war. „Es wird langsam unbehaglich hier in der Gegend“, sagt die Krayerin. Wiederholt und immer kürzeren Abständen hatten die Erdbebenwarte in Bensberg und das Institut der Westfälischen Berggewerkschaftskasse Bochum Erdstöße im Krayer und Schonnebecker Gebiet Erdstöße registriert – zuletzt hatte Ende August 1974 ein schweres Beben die Bewohner beunruhigt. „Eines Tages kommt noch die Decke herunter“, befürchtet eine Nachbarin.