Schluss mit der Doppelspitze

Die Doppelspitze in der „Résidence“ war legendär - nach dem Weggang von Henri Bach kochten die jungen Küchenchefs Erik Arnecke und Eric Werner drei Jahre lang gemeinsam in Kettwigs Gourmet-Tempel. Im November bestätigte das Duo zum dritten Mal in Folge die zwei Michelin-Sterne.

Doch seit Samstag gehen Arnecke und Werner - in aller Freundschaft - getrennte Wege. In wenigen Wochen wird Erik Arnecke die Leitung der Küche des Restaurant „Philipp Soldan“ in der „Sonne“ in Frankenberg/Eder übernehmen - und dort dann sicherlich auf Sterne-Jagd gehen. Einen der begehrtesten Sterne hat das „Philipp Soldan“ bereits - derzeit wird bis Mitte März kräftig renoviert.

„Eigentlich wird sich jetzt nicht viel ändern“, sagt Résidence-Patron Bertold Bühler. „Die beiden Küchenchefs haben sich zwar immer wunderbar untereinander abgestimmt, aber jetzt wird Eric Werner sicherlich noch einmal den Turbo einlegen, um auch allein etwas zu schaffen.“

Allein ist er ja wahrlich nicht - und zur Küchenmannschaft gehört auch Sven Wesholek, der in den vergangenen Jahren in der Résidence gefördert wurde und mit 22 der jüngste Junior-Souschef in der 30-jährigen „Amtszeit“ von Bertold Bühler ist.

„Wir sind heute traurig“, sagte Uta Bühler, Chefredakteurin des Magazins „Sternklasse“. Die beiden Köche waren ein festes Gespann in der Küche und haben sich oftmals nur durch Blicke verstanden. Sie sind damals in große Fußstapfen getreten und haben das toll gemacht. Aber auch getrennt voneinander wird es gut werden - wir freuen uns auf das, was passiert und wissen, dass es in beiden Küchen noch großartiger wird.“

Ein gleichberechtigtes Küchengespann in einem Sterne-Restaurant sei eher ungewöhnlich, sagt Bertold Bühler und „irgendwann muss man sich dann entscheiden und einen eigenen Weg gehen“.

Der Weg von Eric Werner führte beim Abschieds-Empfang für seinen scheidenden Kollegen am Samstagmittag in die Katakomben der „Résidence“ - in die Küche. Einen Eintopf hatte er den Gästen versprochen. Und er konnte und wollte dieses Versprechen nicht halten, denn aus der erwarteten Hausmannskost wurde dann doch Bestes aus den Résidence-Töpfen - vom Selleriesüppchen mit Goldforelle über Masthähnchen bis hin zum Apfeldessert.

Und Erik Arnecke? Der freute sich über kleine Präsente und nette Worte zum Abschied.