Schalkes Jungprofi Donis Avdijaj ist doch kein wilder Raser

Donis Avdijaj von Schalke 04 zeigte gerne seinen Mercedes im Internet.
Donis Avdijaj von Schalke 04 zeigte gerne seinen Mercedes im Internet.
Foto: Klaus Micke / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Es klang nach einem Auto-Rennen durch Altenessen. Mit hoher Geschwindigkeit und zwei PS-starken Autos. Der Verkehrsverstoß von Donis Avdijaj, Fußballer bei Schalke 04, am 27. Oktober in Essen war allerdings nur ein harmloser Auffahrunfall, wie Ermittlungen ergaben.

Essen.. Es klang nach einem Auto-Rennen durch Altenessen mit hoher Geschwindigkeit von zwei Halbstarken. Es war allerdings ein harmloser Auffahrunfall, der jetzt mit einer kleinen Geldstrafe geahndet wurde. Donis Avdijaj, 18, Fußballer bei Schalke 04, war am 27. Oktober in einen Unfall verwickelt. Aufgrund der kolportierten Umstände gab es einen Rüffel von der Schalker Vereinsführung für den Jungprofi.

Mit seinem Luxus-Mercedes (564 PS, Preis: 160 .000 Euro plus Extras) hatte Avdijaj bei dem Unfall einen Lamborghini erwischt. Es wurde über ein illegales Auto-Rennen spekuliert und die Bild-Zeitung berichtete von Augenzeugen, die 160 km/h schnelle Autos gesehen haben wollen. Die Zeugen, die solche Geschwindigkeiten wie auch immer einschätzen können, haben sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet.

Unfall mit Tempo 36 km/h

Die hat aber Kontakt mit dem Autohaus, das den Lamborghini verleiht. Am Tag des Unfalls fuhr ein Mitarbeiter mit dem Auto privat durch Altenessen. Und war in der „Tempo-30-Zone“, wo sich der Unfall ereignete, mit 36 km/h unterwegs. Das ergab die Auswertung der GPS-Technik in dem Sportwagen.

Smartphone Die Analyse des Unfallorts ergab, dass der PS-starke Mercedes von Avdijaj kaum schneller unterwegs war. Der Fahranfänger fuhr dem ihm unbekannten Vordermann unglücklich auf. Sein Führerschein wurde vorläufig eingezogen, dem 18-Jährigen aber nun wieder ausgehändigt. Avdijaj wurde verwarnt und musste eine kleine Geldsumme bezahlen.