Schäden müssen sofort gemeldet werden

Die Essener Beratungsstelle der Verbraucherzentrale NRW rät dringend, am Wochenende hier auftretende Sturmschäden umgehend der Versicherung zu melden. „Betroffene sind zudem verpflichtet, alles zu unterlassen, was einen Schaden verursachen und die Feststellung erschweren könnte“, erklärte gestern die Leiterin der Beratungsstelle, Margret Schulte. „Sonst wird in vielen Fällen der Versicherungsschutz teilweise oder komplett riskiert.“ Weitere Tipps:

Autoschäden: Hat der Sturm Ziegel auf ein parkendes Auto geschleudert, ist die Teilkasko des Autohalters in der Zahlungspflicht. Versichert ist allerdings in der Regel nur der Zeitwert.

Bäume: Fährt ein Auto auf einen umgestürzten Baum haftet nur die Vollkaskoversicherung. Hat ein morscher Baum beim Umsturz einen Schaden angerichtet, muss der Baumbesitzer dafür aufkommen.

Policen: Für Sturmschäden ab Windstärke 8 haften Gebäude-, Hausrat-, und Kaskoversicherungen. Wenn das Dach abgedeckt, der Schornstein beschädigt oder ein Baum aufs Haus gefallen ist, ist das ein Fall für die Gebäudeversicherung. Hausratgegenstände sind durch die Hausratversicherung abgedeckt, aber nur wenn Fenster und Türen geschlossen waren. Reguliert werden auch Schäden an Antennen und Markisen, die einem Mieter gehören, außen am Gebäude angebracht sind und ausschließlich durch die Bewohner der versicherten Wohnung genutzt werden.

Infos dazu im Internet: www.vz-nrw.de/unwetter