Sandburgen-Bauer kreieren Skulpturen auf dem Kennedyplatz

Lotte Koster aus Zierikzee (Niederlande) arbeitet an einer Sandskulptur auf dem Kennedyplatz in der Essener Innenstadt.
Lotte Koster aus Zierikzee (Niederlande) arbeitet an einer Sandskulptur auf dem Kennedyplatz in der Essener Innenstadt.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Auf dem Kennedyplatz in der Essener Innenstadt haben professionelle Sandburger-Künstler Skulpturen erschaffen. Diese sind für drei Tage zu sehen.

Essen.. Professionelle Sandburgen-Bauer haben Skulpturen auf dem Kennedyplatz in errichtet, die ab Freitag drei Tage lang in der Essener Innenstadt zu sehen sind.

Nachbebaut wurden unter anderem Wolkenkratzer, die im Original in Dubai stehen. 40 Tonnen Sand hat dafür ein Reiseveranstalter zur Verfügung gestellt, der mit dieser Veranstaltung für seine Reiseziele werben möchte.

Die Figuren, die die Skyline von Dubai nachbilden, sind rund 2,80 Meter hoch und aus ungewaschenem, naturbelassenem Sand errichtet worden. Der Trick: Der Sand wird vorher extrem verdichtet, dadurch ist er sehr gut form- und haltbar. Die Skulpturen entstehen innerhalb von fünf Tagen; mit dem Aufbau wurde bereits am Mittwoch begonnen.

Die Sandkörper sind täglich zu sehen von 11 bis 19 Uhr; am Sonntag, 28. Juni, ist der letzte Tag. Eine Strandlandschaft lädt außerdem zum Verweilen ein.