Das aktuelle Wetter Essen 19°C
Ermittlungen

Säurevorfall vor Heiligabend stellt Polizei in Essen weiter vor Rätsel

02.01.2013 | 14:51 Uhr
Säurevorfall vor Heiligabend stellt Polizei in Essen weiter vor Rätsel
Die Polizei steht in dem Fall einer 27-jährigen lebensgefährlich Verletzten noch vor großen Rätseln.Foto: Andreas Bartel

Essen/Gütersloh.   Eine Woche nach einem mysteriösen Säurevorfall ist die Polizei mit ihren Ermittlungen noch nicht recht vorangekommen. Eine 27-Jährige aus Essen hatte vor Heiligabend mit schwersten Verletzungen an der Tür eines ihr Unbekannten in Gütersloh geklingelt. Die Ermittler stehen vor etlichen offenen Fragen.

In der Nacht vor Heiligabend klingelt es an der Tür eines Einfamilienhauses in Gütersloh. Der Hausherr öffnet. Vor der Tür steht eine junge Essenerin, mit Schnittwunden und mit schwersten inneren Verletzungen, die von einer unbekannten Flüssigkeit herrühren. Die 27-Jährige, zwei Tage zuvor von ihrer Familie als vermisst gemeldet, kommt in eine Unfallklinik nach Münster. Im Krankenhaus liegt die Frau noch immer mit lebensbedrohlichen Verletzungen. Viel mehr weiß die Polizei zu den Hintergründen auch über eine Woche nach dem mysteriösen Vorfall noch nicht. Die 27-Jährige ist nicht ansprechbar.

Ermittelt werde in alle Richtungen, sagt Polizeisprecherin Tanja Hagelüken. Offenbar hat die Frau die unbekannte Flüssigkeit oral aufgenommen. Schwerste Verletzungen hat sie unter anderem im Rachenbereich und im Verdauungstrakt. Ob es sich bei der Flüssigkeit um eine Säure oder eine Base handelt - unklar. Ob die 27-Jährige sie sich selbst zugeführt hat oder ob sie ihr gewaltsam verabreicht worden ist - unklar. Somit auch die Frage, ob es sich um einen versuchten Suizid oder um ein Gewaltverbrechen handelt.

Ganz normale Familie

Nach ersten Ermittlungen hat die 27-Jährige mit ihrem Lebensgefährten in Stoppenberg in „ganz normalen Verhältnissen“ gelebt. Die Frau hat einen dreijährigen Sohn, der bei seinem Vater lebt. Es habe sich um eine ganz normale Familie ohne jede Auffälligkeiten gehandelt, sagt Sprecherin Hagelüken. Gegen den Lebensgefährten gebe es keinen Tatverdacht. Einzig die Anhörung des Opfers dürfte Klarheit in dem Fall bringen, heißt es seitens der Polizei: „Noch ist alles offen.“

Stefan Kober


Aus dem Ressort
Bittere Pille für Arzt und Patient
Gesundheit
Aufgrund einer Gesundheitsreform müssen viele Kranke die Kosten für lebenswichtige Medikamente zunächst selbst tragen. Von den Zuzahlungen sind vor allem blutdrucksenkende Arzneimittel betroffen. Ärzte klagen derweil über Mehrarbeit und bürokratische Strukturen
Haus-Besetzer verlassen Thyssen-Krupp-Brache in Essen
Haus-Besetzer
Ein Künstlerkollektiv, das mehr Freiraum für Kunst und Soziales fordert, hielt am Montag eine Industriebrache von Thyssen- Krupp an der Frohnhauser Straße in Essen besetzt. Die Polizei rückte mit einer Hundertschaft an – gegen 20.15 Uhr verließen die letzten Besetzer die Brache.
100-Jähriger bei Verkehrsunfall in Essen schwer verletzt
Unfall
Ein 100-jähriger Mann ist bei einem Verkehrsunfall in Essen schwer verletzt worden. Der Senior berichtete der Polizei, dass sich seine Tasche, die er in seinem Rollator verstaut hatte, an einem vorbeifahrenden Lastwagen verfangen hatte – so stürzte der Mann auf die Fahrbahn.
Fahrer rettet sich aus brennendem Auto in Essen
Feuer
Ein Auto brannte am Montagnachmittag auf der Hans-Böckler-Straße in Höhe der Hachestraße in Essen. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig aus dem Fahrzeug retten. Die Feuerwehr hatte den Brand nach eigenen Angaben schnell unter Kontrolle und konnte die Flammen löschen.
RWE-Fan bedroht BVB-Anhänger mit Teleskopschlagstock
Gewalt
Zu einer Auseinandersetzung zwischen RWE- und BVB-Fans ist es am Sonntagabend nach dem Fußballspiel zwischen Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund in der Nähe des Essener Hauptbahnhofes gekommen. Ein 51-jähriger Essener bedrohte dabei BVB-Fans mit einem Teleskopschlagstock.
Umfrage
Am Montagmorgen hat ein Künstler-Kollektiv ein ehemaliges Thyssen-Krupp-Gebäude in Essen besetzt. Was halten Sie von der Hausbesetzung?

Am Montagmorgen hat ein Künstler-Kollektiv ein ehemaliges Thyssen-Krupp-Gebäude in Essen besetzt. Was halten Sie von der Hausbesetzung?

 
Fotos und Videos
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos