RWE-Erweiterung steht nichts mehr im Wege

Aus der WAZ vom 23. Januar 1975:.  Die Erweiterung der RWE-Hauptverwaltung zwischen Kruppstraße und Hyussenallee kann beginnen. Einstimmig verabschiedete der Rat der Stadt einen Beschluss über Aufstellung und Auslegung eines Bebauungsplanes für das Gebiet. Ende dieses Jahres soll nach den Worten von Baudezernent Helm mit den Arbeiten begonnen werden, bis 1982 der erste Bauabschnitt beendet sein. Eine kurze Diskussion gab es über die Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich der Straßen Pastoratsacker und Huffmannstraße in Werden. SPD Ratsherr Beyer wies noch einmal auf die Einwände der Bürger hin. „Man traut in Werden der Verwaltung nicht“, erklärte Beyer. Vor allem sei man unsicher, was nach der Änderung dort hinkommen solle. Im Zusammenhang mit dem vierspurigen Ausbau der B 224 nach Velbert wies er auf die jetzt schon ungünstige Verkehrssituation hin. In diesem Stadium der Planung seien 95 vH der Einwände nicht zutreffend, erläuterte Baudezernent Helm. Allerdings werde man sie im Stadium der Bebauungsplanung sehr wohl berücksichtigen müssen.“