Ruhrpott-Revue reist zurück in die Wilden Sechziger

Altenessen..  Traditionell ist der 1. Mai Startschuss für die Ruhrpott-Revue für Open-Air- und externe Gastauftritte. Für den Start in die Gastspielsaison hat sich die Gruppe etwas Besonderes einfallen lassen. Es geht zurück in den Ruhrpott der Flower-Power-Ära.

In Essen gab es damals das Ruhrpott-Woodstock mit den Song-Tagen, 1969 kam es zur Premiere des Hippie-Musicals Hair in der Grugahalle. Diese Zeit spiegeln die Ruhries mit bekannten und eigenen Songs, Wortwitz und Komik, um dem Publikum mit kurzen Spielszenen zu erzählen, was damals im Pott rund um die Themen Freie Liebe, Drogen und Jugendprotest so passiert sein könnte. Höhepunkt ist nach den Verantwortlichen der Ruhrpott-Revue die Konfrontation des Schlager-Fuzzys Ruhrpott-Erwin, der mit Inbrunst das Caprifischerlied darbietet, aber von abgedrehten Hippies von der Bühne verbannt wird.

Die Ruhrpott-Revue beteiligt sich mit dem Flower-Power-Thema am Internationalen Kulturfest auf der Zeche Carl, dem traditionellen Fest zum 1. Mai.