Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Wissenschaft

Rock im Glaskasten

Der Ideenpark in der Messe Essen ist vom 11. bis 23. August von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Foto: Ideenpark
Video
Chefredakteur Ulrich Reitz im Gespräch mit Lesern in der gläsernen Redaktion auf dem Ideenpark 2012.

Musik an! Lauter! Das Projekt IdeenSounds zeigt, wie ein Album entsteht und welche Rolle die Technik dabei spielt. In einem „gläsernen Studio“ entwickeln Nachwuchskünstler für alle Besucher sicht- und hörbar ihre Lieder, betreut von Stars, die es schon geschafft haben. Im Mittelpunkt stehen der junge Sänger und Songwriter Jacob Brass und sein Pate Rea Garvey. Am 17. August soll das öffentlich entwickelte Album von Brass stehen und beim Konzertfinale präsentiert werden. Mit dabei sind neben Rea Garvey auch Tim Bendzko („Nur noch kurz die Welt retten“), Jupiter Jones und Ivy Quainoo. Tickets kann man nur bei Aktionen im Ideenpark oder auf dessen Internetseite gewinnen.

Roboter selber bauen

An einem Bochumer Gymnasium hat dieses Riesending begonnen: Die Schüler müssten einfach stärker begeistert werden für Mathematik und Informatik, für Naturwissenschaften und Technik (MINT), hat sich Lehrer Klaus Trimborn 2006 gedacht. „Zukunft durch Innovation“ (ZdI) heißt seine Initiative, und sie betreibt heute in ganz NRW 33 Zentren, die nichts anderes tun. Sie begeistern die Schüler mit Experimenten in ihren Fachlaboren, mit Workshops und Praktika bei Hunderten von „Bildungspartnern“. „Die Unternehmen sind dankbar, dass sie sich inhaltlich einbringen können“, sagt Trimborn.

Der Thyssen-Krupp IdeenPark

Dieses Konzept passt natürlich toll zum Ideenpark: 40 Workshops für 600 Kinder und Jugendliche will das ZdI hier mit seinen Partnern stemmen – täglich! In der Gruppe bauen sie etwa gähnende Roboterlöwen aus Legosteinen oder entwickeln Lichtsensoren für Carrerabahnen. Anmeldungen sind über die Internetseite möglich.

Elektronenperspektive

Die Brennstoffzelle, das unbekannte Wesen. Wäre es nicht faszinierend (und verständnisfördernd), so einen Energiespeicher mal aus der Elektronenperspektive zu erleben? Kein Problem. Neun Meter lang ist das begehbare Kleinkraftwerk, das das Zentrum für Brennstoffzellentechnik (ZBT) an der Uni Duisburg-Essen im Ideenpark aufstellt. Gestiftet wurde das Modell von der Firma 3M, die in Neuss mit 600 Mitarbeitern an Energietechnologien der Zukunft forscht. Geschäftsführer Michael Peters wirbt ganz offen um den Nachwuchs: „Werden Sie Naturwissenschaftler! Kaufleute wie mich gibt es in Deutschland genug.“

Ein Platz für Hacker

Natürlich lieben Hacker die Nische, aber im Ideenpark machen sie sich auch mal breit. „Hackerspaces“ heißt der Treffpunkt, an dem die wahren Fachleute vorführen, wie man Microcontroller programmiert, Platinen ätzt und Schaltkreise lötet. Aber natürlich geht’s vor allem um den Austausch von Tipps, Wissen und Ideen. Kurz: Die Hacker vom Verein Labor und vom Chaostreff Dortmund wollen zeigen, wie die Welt funktioniert. Und wie man Zugang zu ihr bekommt.

Der Ideenpark in der Messe Essen ist vom 11. bis 23. August von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Thomas Mader

  1. Seite 1: Was uns im Ideenpark zum Staunen bringt
    Seite 2: Rock im Glaskasten

1 | 2

Facebook
Kommentare
27.07.2012
10:49
Was zum Staunen bringt
von s.maier75 | #1

Tolle Initiative...http://bit.ly/LQwwuV

Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Innenministerium lenkt beim geplanten Groß-Asyl in Essen ein
Flüchtlinge
In einem Gespräch im NRW-Innenministerium haben die Stadt Essen und das Land einen Zwist über das geplante Groß-Asyl auf dem früheren Kutel-Gelände im Stadtteil Fischlaken beigelegt. Die Trägerschaft liegt beim Land. Damit ist nun der Weg für die Einrichtung mit bis zu 800 Plätzen frei.
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Vortrag über IS-Terror an der Uni Essen findet doch statt
Hochschule
Die Uni Duisburg-Essen hatte einen Referat-Abend über die Vorgänge in Syrien zunächst verboten. Man fürchte um die Sicherheit der Gäste, hieß es. Nach einem Gespräch mit studentischen Vertretern hat Uni-Rektor Ulrich Radtke jetzt alle Sicherheits-Bedenken ausgeräumt. Ein neuer Termin steht fest.