Riesenandrang in Bädern und Biergärten

Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 23 Grad im Schatten locken am Wochenende vom 1. auf den 2. Juni 1985 etwa 23 000 Besucher ins Grugabad. Bereits um 7 Uhr morgens stürmen die Leute die Kassen: „Als wir aufmachten, standen bereits über 100 Leute Schlange“, berichtet der damalige Oberschwimmmeister Manfred Schulz, der sein sechsköpfiges Wasseraufsichts-Team noch durch vier Einsatzkräfte der DLRG verstärken musse. Auch an den anderen Freibädern herrscht ein Riesenandrang: Allein in Dellwig werden am ersten Juni-Wochenende 7000 Besucher gezählt. Und die Gastronomie im Grünen darf sich ebenfalls über Rekordumsätze freuen: Die Terrasse des „Haus Seeblick“ in Kettwig war übers Wochenende brechend voll, Gastwirt Erich Birnscheim verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzplus von 100 Prozent. Besonders gefragt: kühle Getränke, die möglichst an Tischen im Schatten genossen werden. Zum Ausfluglokal „Schloß Baldeney“ kommen sogar Gäste aus Holland. Sie waren mit Bussen angereist , um bereits um 10 Uhr morgens die Gartenstühle zu besetzen.