Reserve der Grün-Weißen bangt um Klassenerhalt

Es gibt so Spiele, die braucht keiner. Beim Auftakt der Bezirksliga-Rückrunde kam es zum vereinsinternen Duell bei der DJK Grün-Weiß Werden. Am Ende hatte die Erstvertretung deutlichst gewonnen, die Reserve der Löwentaler leckte ihre Wunden - 46:21 (21:12) endete die Partie.

Während Dirk Bril, noch am Freitag Coach der AllbauAllstars gegen den TuSEM, mit seiner 1. Mannschaft zufrieden sein konnte, wobei sein Team kaum gefordert wurde, wird klar, dass der Klassenerhalt für die Reserve ganz, ganz schwer werden dürfte. Ihre Trainer Tristan Kulbartsch und Dirk Herrenbrück hoffen allerdings darauf, dass sich die Mannschaft nicht aufgibt.

Natürlich wurde auf beiden Seiten fair agiert, die Erste setzte sich von Beginn an ab, führte zur Pause bereits mit neun Toren Vorsprung. Es wurde immer einseitiger, ab und zu versüßten gelungene Aktionen den Brei, doch waren sich alle nach dem Abpfiff - das Ergebnis war irgendwie schon nebensächlich geworden - einig: Ein Muster ohne Wert!

Bei der Reserve waren Max Seibel (8) und Philipp Hennen (5) die besten Werfer, bei ihrem Gegenüber zeigte sich Nico „Franz“ Krauthausen durch seinen Auftritt im Benefizspiel gegen den TuSEM topmotiviert. Der Rechtsaußen erzielte elf Treffer, Timo Gauselmann (9) und Malte Mallach (8) standen ihm kaum nach.

Beim Blick auf die Tabelle der Bezirksliga zeigt sich, dass sich für Trainer Dirk Bril und seine Mannen nichts geändert hat, ein Quartett wird den Kampf um den Titel unter sich ausmachen.

Grün-Weiß gegen Kettwiger SV

Während die zweite Mannschaft am Sonntag, 1. Februar, um 16.30 Uhr im Sportpark Löwental den ETB SW Essen II erwartet, reist die DJK Werden I nach Bredeney und stellt sich um 11 Uhr in der Goetheschule dem Bezirksliga-Konkurrenten Kettwiger SV IV zum Vergleich.