Reinhard Paß tritt bei Essener OB-Wahl erneut für SPD an

Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß hat den Mitgliederentscheid der SPD gewonnen. Hier gratulieren ihm die Parteivorsitzende Britta Altenkamp und ihr Stellvertreter Thomas Kutschaty.
Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß hat den Mitgliederentscheid der SPD gewonnen. Hier gratulieren ihm die Parteivorsitzende Britta Altenkamp und ihr Stellvertreter Thomas Kutschaty.
Foto: Stefan Arend
Was wir bereits wissen
Reinhard Paß hat den Mitgliederentscheid der Essener SPD gegen Angelika Kordfelder knapp gewonnen: Der Oberbürgermeister wird für die Sozialdemokraten bei der Wahl am 13. September antreten.

Essen.. Die Mitglieder der Essener SPD haben entschieden: Oberbürgermeister Reinhard Paß wird bei der Wahl des Essener Oberbürgermeisters am 13. September erneut für die Sozialdemokraten kandidieren.

Das ist das Ergebnis der Mitgliederbefragung, bei der die Genossen der 33 Essener Ortsvereine seit Anfang Januar bestimmen konnten, ob Amtsinhaber Paß oder seine parteiinterne Herausforderin, die Rheinenser Bürgermeisterin Angelika Kordfelder, gegen CDU-Mann Thomas Kufen ins Rennen geht. Die Stimmen hat die SPD Essen am Montagabend im DGB-Haus ausgezählt.

An der Befragung haben sich demnach 2316 der 4156 Essener SPD-Mitglieder beteiligt (Wahlbeteiligung: 55,73 Prozent). Amtsinhaber Reinhard Paß erhielt 55,76 Prozent der Stimmen (1247). Für Angelika Kordfelder votierten 897 Genossen. 92 enthielten sich. Kordfelder und Paß hatten sich den Mitgliedern bei vier Regionalkonferenzen im Dezember und Januar vorgestellt.

Die Wahlbeteiligung hatte die parteiinterne Wahlkommission am Montagabend im DGB-Haus bereits zwei Stunden vor der Entscheidung bekanntgeben können. Die Kommission unter dem Vorsitz des nordrhein-westfälischen Justizministers Thomas Kutschaty, stv. Vorsitzender der SPD Essen, ließ die Stimmen ab 17 Uhr und später ab 19.20 Uhr noch ein zweites Mal auszählen.

Parteien Oberbürgermeister Reinhard Paß hatte seinen Wunsch und seine Bereitschaft für eine zweite OB-Periode bereits am Abend der Ratswahl am 25. Mai 2014 erklärt und im November noch einmal bekräftigt, als bekannt geworden war, dass auch Angelika Kordfelder OB-Kandidatin der Essener SPD Werden will: „Ich nehme die Herausforderung an, der Wahlkampf ist eröffnet“, sagte Paß der WAZ damals.

Parteivorsitzende Altenkamp: Paß „als OB die falsche Person“

Demokratie Die Parteivorsitzende Britta Altenkamp hatte bereits im Sommer deutlich gemacht, dass aus ihrer Sicht Paß „als OB die falsche Person ist“. Mehrere aussichtsreiche Kandidaten wie Thomas Kutschaty hatten der SPD Essen abgesagt.

Der Kreisvorstand der Essener CDU hatte den Landtagsabgeordneten Thomas Kufen bereits Ende September einstimmig als OB-Kandidaten nominiert.