Reine Ablenkung

E-Mail-Affäre. Allzu einfach zu durchschauen, wie in der von Ratsfrau Müller-Hechfellner zu verantwortenden und für die Essener Grünen peinlichen E-Mail-Affäre eines der Opfer – OB Paß – zum Täter gemacht werden soll. Kein Wort zu dem absoluten „No-Go“ im politischen Umgang. Kein Wort zum Verhalten der Parteifreundin, die das Wissen einer Verwaltungsmitarbeiterin – Beigeordnete Raskob – für parteipolitisch motivierte Angriffe auf den OB zu erlangen versucht. Wo bleibt das demokratische Grundverständnis von und die Akzeptanz der Gewaltenteilung? Wo das Mindestmaß an Anstand im politischen Alltag? Welches Selbstverständnis politischer Machtwahrnehmung kommt hier zum Ausdruck? Offenbar alles kein Thema für die Grünen – es ist ja auch zu peinlich. Stattdessen eine Ablenkungsstrategie: Erwartet wird jetzt – unter anderem zum Verhalten des OB – eine rechtliche Einschätzung des Anwaltes Achelpöhler. Ist der aber nicht ein exponiertes Mitglied der Grünen ( Ex- Kreisverbandssprecher der Grünen in Münster, Grüne Friedensinitiative)? Da sind wir dann aber mal auf das Ergebnis (gegebenenfalls indirekt aus Steuermitteln finanziert?) gespannt.