Regionalexpress wegen Skorpion-Alarm geräumt

Die Polizei nahm die Skorpion-Warnung ernst und durchsuchte den Zug
Die Polizei nahm die Skorpion-Warnung ernst und durchsuchte den Zug
Was wir bereits wissen
Wegen eines Skorpion-Alarms ist ein Regionalexpress in Essen gestoppt und geräumt worden. Dabei waren Bundespolizei und Feuerwehr im Einsatz. Sie durchsuchten den Zug gründlich - und haben nun einen Verdacht.

Essen/Bochum/Dortmund.. Ein Passagier war es, der den Alarm auslöste. Er rief am Donnerstag Abend um 20.45 Uhr bei der Leitstelle der Polizei Bochum an und meldete: Im Regionalexpress reisten zwei Skorpione mit. Ein Jugendlicher bewahre sie in einem Glas auf. Einsatzkräfte der Bundespolizei räumten daraufhin den Zug im Essener Hauptbahnhof und durchsuchten ihn zusammen mit der Feuerwehr. An dem Einsatz waren insgesamt 15 Menschen beteiligt.

Skorpione fanden sie trotz gründlicher Suche allerdings keine. Andere Mitreisende erklärten den Beamten, dass es sich möglicherweise um einen Streich einer Gruppe von Jugendlichen gehandelt haben könnte. Sie hätten mehrmals über Skorpione gesprochen. Lebende Tiere hatte allerdings keiner der Zeugen gesehen.

Bundespolizei ermittelt

Die Bundespolizeiinspektion Dortmund ermittelt nun wegen dem Verdacht des "Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen". Darauf steht eine Geldstrafe oder bis zu einem Jahr Haft. Möglicherweise war es ein Jugendlicher aus der Gruppe, der bei der Polizei angerufen hat. Der Regionalexpress konnte erst mit 47 Minuten Verspätung seine Fahrt fortsetzen. (kas)