Regattaplatz platzt aus allen Nähten

Kettwig..  Volles Haus. Bei der 48. Kinderregatta der Kettwiger Rudergesellschaft (KRG) sah man dieser Tage vor lauter Booten den Wall am Promenadenweg kaum noch.

40 Vereine hatten Akteure und über 850 Boote vorbeigeschickt zur größten Nachwuchsregatta in NRW. Und obschon der Investor des „Kettwiger Ruhrbogens“, die Firma TenBrinke, eine große Parkfläche zur Verfügung gestellt hatte, ging schon früh am Tage gar nichts mehr. Dennoch: Dank der vielen Helfer und einem tollen Trainer- und Übungsleiterteam der beteiligten Vereine lief es vergleichsweise reibungslos.

Auch die sportliche Bilanz der KRG ließ sich sehen. 18 Boote landeten ganz vorne, von den Talenten Paula Burbott, Magda Müller, Henriette Eichelbaum, Lena Siekerkotte, Lea Schneider, Ariane Drenker, Svenja Meintrup, Pia Kotecki, Judith Uttendorfer, Paul Rasch, Paul Wilkening, Bennet Gerritzen, Stefan Uttendorfer, Philipp Mertens, Henry Schumacher, Cedric Fasswald, Jan Philips, Christoph Philips und Marc Schwill gewannen einige gar mehrere Medaillen. In zwei Wochen geht es beim Landesentscheid in Bochum/Witten um die Qualifikation für den Bundeswettbewerb in Hürth.