Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Brutaler Überfall

Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen

31.10.2012 | 14:03 Uhr
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
Foto: Andreas Bartel

Gelsenkirchen/Essen.   Nach einem brutalen Raubüberfall auf einen 71-jährigen auf einem Schrottplatz in Gelsenkirchen sucht die Polizei nach drei Männern. Die Räuber könnten nach der Tat nach Essen geflohen sein. Den Schrotthändler hatten die Täter zusammengeschlagen und schwer verletzt. Zeugen fanden den Mann erst am Morgen nach dem Raub blutüberströmt am Tatort.

Eine ganze Nacht lang lag ein Schrotthändler blutüberströmt nach einem brutalen Raubüberfall auf einem Schrottplatz in Gelsenkirchen. Entdeckt wurde der 71-Jährige am frühen Montagmorgen. Erst am Mittwoch konnte die Polizei den schwer verletzten Mann vernehmen. Für die Polizei gilt es nun als möglich, dass die Täter über die Stadtgrenze nach Essen geflohen sind.

Der Überfall hatte sich am Sonntagabend gegen 20 Uhr auf dem Schrottplatz an der Tiefbachstraße 24 in Gelsenkirchen-Heßler ereignet. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei fuhr der 71-Jährige mit seinem Fahrzeug auf den Schrottplatz und traf dort auf drei bislang unbekannte Personen, die vermutlich Altmetall stehlen wollten.

Als er die Männer zur Rede stellte, schlugen die Personen brutal auf den Mann ein und verletzten ihn schwer. Anschließend raubten sie Bargeld und ließen ihn blutüberströmt auf dem Schrottplatz zurück. Erst am Montagmorgen fanden Mitarbeiter das Opfer, das mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Lebensgefahr für den 71-Jährigen besteht nicht.

Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet um Zeugen-Hinweise. Sie können sich bei der Gelsenkirchener Polizei melden: 0209/365-8112 oder -8240.



Kommentare
31.10.2012
18:43
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
16:55
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
16:16
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
16:01
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Entschuldigung | #5

Entschuldigung DatJulchen #4,
aber hier in den Foren geht’s vielen nur noch um billige Hetze: NPD und Konsorten treiben sich, weil sie auf der Straße damit rechnen müssen von Demokraten ausgepfiffen zu werden, fast nur noch im Netz rum.
Egal welches Schicksal, erst einmal sein braunes Süppchen darin kochen.
Diese Oberpeinlichkeit lässt uns gute Deutsche stark rot anlaufen, vor lauter fremdschämen!

2 Antworten
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von dschidschi5 | #5-1

"....uns gute Deutsche..." ???????

War wohl so nicht beabsichtigt, aber führt die ersten beiden Sätze ad absurdum.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
15:51
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von DatJulchen | #4

An die Vorkommentatoren : Anstelle hier in eine bestimmte Richtung zu lenken, einfach mal das Hirn einschalten und nachdenken warum es wohl keine Täterbeschreibung gibt, aber das fällt Leuten einer gewissen couleur ja meistens sehr schwer. Darum helfe ich euch auf die Sprünge : Es liegt noch keine Täterbeschreibung vor da der schwer verletzte Mann heute das erste Mal vernommen wurde. Es wird weiter ermittelt - und dann gibt`s bestimmt auch eine Täterbeschreibung ! http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/51056/2354004/pol-ge-brutaler-raub-auf-71-jaehrigen-mann

2 Antworten
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Waitki | #4-1

Der Mann hat ausgesagt das er von drei Tätern ausgeraubt wurde. Ich glaube kaum das die Polizei ihn zum Aussehen erst in drei Wochen befragt. Das ist das erste was die Polizei ermittelt.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
15:23
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Musashi | #3

Also frei nach dem Motto aus CASABLANCA: "Verhaften Sie die üblichen Verdächtigen!" Womit man anscheinend immer häufiger richtig liegt!!!

31.10.2012
14:48
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Andy-aus-Essen | #2

#1: Weil die Kommentarfunktion dann sicher gesperrt würde.

31.10.2012
14:16
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Lattekseinkumpel | #1

Warum gibt es keine Täterbeschreibung ?

Aus dem Ressort
Essener wird Opfer von aggressiven Clowns
Attacke
Gar nicht witzig: Verkleidete Jugendliche attackieren einen 51-jährigen Essener, der auf dem abendlichen Heimweg ist. „Mir ist fast das Herz stehen geblieben“, sagt er und erstattet Anzeige gegen Unbekannt.
Taucher findet die Granate in der Ruhr in Essen-Steele nicht
Granatenfund
Vier Stunden verbrachte Berufstaucher Thomas Müller in Essen-Steele am Donnerstag unter Wasser, um eine Granate zu finden. Er tauchte ohne Munition auf, die Suche gilt laut Bezirksregierung Düsseldorf dennoch als abgeschlossen. Eine Gefahr gehe von der Granate für Ruderer oder Angler nicht aus.
Essener Schulbusfahrer missbrauchte zwölfjähriges Mädchen
Gericht
Ein Schulbusfahrer (56) aus Essen hat ein Mädchen (12) missbraucht. Das Landgericht verurteilte den Mann nun wegen Missbrauchs eines Kindes zu eineinhalb Jahren Gefängnis, ausgesetzt zur Bewährung. Der Mann versuchte anfangs den Eindruck zu wecken, das Mädchen hätte ihn angemacht.
Essener Rat bestellt Unterseher-Herold zum Chef der EBE
EBE
Ein Jahr nach dem Ausscheiden von Klaus Kunze als Geschäftsführer der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) steht dessen designierter Nachfolger fest: Der Rat der Stadt hat am Mittwochabend in nicht-öffentlicher Sitzung Uwe Unterseher-Herold (51) zum neuen städtischen Geschäftsführer bestellt.
Jugendlicher Trickdieb ergaunert in Essen Geld von Senioren
Trickbetrüger
Ein junger Trickbetrüger hat in der Essener-Innenstadt an der Lindenallee offenbar mehrfach zugeschlagen: Dort lauerte der Täter Senioren auf, um sie am Geldautomaten abzulenken und das Geld zu stehlen. 1500 Euro erbeutete er bei seinen letzten drei Taten. Die Polizei sucht mögliche Zeugen.
Umfrage
Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?

Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?