Das aktuelle Wetter Essen 18°C
Brutaler Überfall

Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen

31.10.2012 | 14:03 Uhr
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
Foto: Andreas Bartel

Gelsenkirchen/Essen.   Nach einem brutalen Raubüberfall auf einen 71-jährigen auf einem Schrottplatz in Gelsenkirchen sucht die Polizei nach drei Männern. Die Räuber könnten nach der Tat nach Essen geflohen sein. Den Schrotthändler hatten die Täter zusammengeschlagen und schwer verletzt. Zeugen fanden den Mann erst am Morgen nach dem Raub blutüberströmt am Tatort.

Eine ganze Nacht lang lag ein Schrotthändler blutüberströmt nach einem brutalen Raubüberfall auf einem Schrottplatz in Gelsenkirchen. Entdeckt wurde der 71-Jährige am frühen Montagmorgen. Erst am Mittwoch konnte die Polizei den schwer verletzten Mann vernehmen. Für die Polizei gilt es nun als möglich, dass die Täter über die Stadtgrenze nach Essen geflohen sind.

Der Überfall hatte sich am Sonntagabend gegen 20 Uhr auf dem Schrottplatz an der Tiefbachstraße 24 in Gelsenkirchen-Heßler ereignet. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei fuhr der 71-Jährige mit seinem Fahrzeug auf den Schrottplatz und traf dort auf drei bislang unbekannte Personen, die vermutlich Altmetall stehlen wollten.

Als er die Männer zur Rede stellte, schlugen die Personen brutal auf den Mann ein und verletzten ihn schwer. Anschließend raubten sie Bargeld und ließen ihn blutüberströmt auf dem Schrottplatz zurück. Erst am Montagmorgen fanden Mitarbeiter das Opfer, das mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Lebensgefahr für den 71-Jährigen besteht nicht.

Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet um Zeugen-Hinweise. Sie können sich bei der Gelsenkirchener Polizei melden: 0209/365-8112 oder -8240.



Kommentare
31.10.2012
18:43
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
16:55
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
16:16
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
16:01
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Entschuldigung | #5

Entschuldigung DatJulchen #4,
aber hier in den Foren geht’s vielen nur noch um billige Hetze: NPD und Konsorten treiben sich, weil sie auf der Straße damit rechnen müssen von Demokraten ausgepfiffen zu werden, fast nur noch im Netz rum.
Egal welches Schicksal, erst einmal sein braunes Süppchen darin kochen.
Diese Oberpeinlichkeit lässt uns gute Deutsche stark rot anlaufen, vor lauter fremdschämen!

2 Antworten
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von dschidschi5 | #5-1

"....uns gute Deutsche..." ???????

War wohl so nicht beabsichtigt, aber führt die ersten beiden Sätze ad absurdum.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
15:51
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von DatJulchen | #4

An die Vorkommentatoren : Anstelle hier in eine bestimmte Richtung zu lenken, einfach mal das Hirn einschalten und nachdenken warum es wohl keine Täterbeschreibung gibt, aber das fällt Leuten einer gewissen couleur ja meistens sehr schwer. Darum helfe ich euch auf die Sprünge : Es liegt noch keine Täterbeschreibung vor da der schwer verletzte Mann heute das erste Mal vernommen wurde. Es wird weiter ermittelt - und dann gibt`s bestimmt auch eine Täterbeschreibung ! http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/51056/2354004/pol-ge-brutaler-raub-auf-71-jaehrigen-mann

2 Antworten
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Waitki | #4-1

Der Mann hat ausgesagt das er von drei Tätern ausgeraubt wurde. Ich glaube kaum das die Polizei ihn zum Aussehen erst in drei Wochen befragt. Das ist das erste was die Polizei ermittelt.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
15:23
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Musashi | #3

Also frei nach dem Motto aus CASABLANCA: "Verhaften Sie die üblichen Verdächtigen!" Womit man anscheinend immer häufiger richtig liegt!!!

31.10.2012
14:48
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Andy-aus-Essen | #2

#1: Weil die Kommentarfunktion dann sicher gesperrt würde.

31.10.2012
14:16
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Lattekseinkumpel | #1

Warum gibt es keine Täterbeschreibung ?

Aus dem Ressort
Polizei findet in Essen Eindringlinge mit Baby im Ladenlokal
Blaulicht
Eine Familie samt Kind hat sich an der Steeler Straße Zugang zu einem leerstehenden Ladenlokal verschafft und dort ihr Nachtlager aufgeschlagen. Ob sie dort eine Nacht verbracht haben oder bereits länger in dem Gebäude gewohnt haben, ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Hausfriedensbruchs.
Hooligans drohten Gewalt an - Ermittlungen eingestellt
RWE-Fanprojekt
Im Oktober 2013 sprengte eine gewaltbereite Gruppe die geplante Vorführung der Anti-Nazi-Dokumentation „Blut muss fließen - Undercover unter Nazis“ beim RWE-Fanprojekt der Arbeiterwohlfahrt in Essen. Wer dahinter steckte, bleibt unaufgeklärt. Der Staatsanwalt hat die Ermittlungen eingestellt.
Essener (23) rettet seinen Nachbarn aus brennender Wohnung
Lebensretter
Semir Mandaric (23) zog seinen schwer verletzten Nachbarn aus dem Feuer. Die Feuerwehr spricht von Anerkennung, gleichzeitig aber auch von viel Glück: „Er hätte auch zum tragischen Helden werden können.“ 55 Einsatzkräfte kämpften fünf Stunden mit den Flammen in Altenessen.
Spaziergänger entdeckt skelettierte Leiche in Essen-Kray
Leichenfund
Ein mysteriöser Leichenfund beschäftigt die Polizei in Essen: Am Donnerstagabend entdeckte ein Spaziergänger in Kray den stark verwesten Körper. Einen Zusammenhang zum Vermisstenfall Pierre Pahlke sieht die Polizei "zum aktuellen Zeitpunkt nicht". Der Tote sei "offensichtlich ein Obdachloser".
Reiterhof-Ärger: „Rustikal, aber nicht gefährlich“
Ferienfreizeiten
Der Reiterhof Adams im Walpurgistal, der letzte Woche wegen angeblicher Mängel bei einer Ferienfreizeit in die Kritik geraten war, ist jetzt vom Jugendamt besucht worden.
Umfrage
Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an den ersten Schultag
Bildgalerie
i-Dötzchen
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest
Die Lokwerkstatt der Bahn
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Schnippeln für den guten Zweck
Bildgalerie
Lebensmittel