Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Brutaler Überfall

Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen

31.10.2012 | 14:03 Uhr
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
Foto: Andreas Bartel

Gelsenkirchen/Essen.   Nach einem brutalen Raubüberfall auf einen 71-jährigen auf einem Schrottplatz in Gelsenkirchen sucht die Polizei nach drei Männern. Die Räuber könnten nach der Tat nach Essen geflohen sein. Den Schrotthändler hatten die Täter zusammengeschlagen und schwer verletzt. Zeugen fanden den Mann erst am Morgen nach dem Raub blutüberströmt am Tatort.

Eine ganze Nacht lang lag ein Schrotthändler blutüberströmt nach einem brutalen Raubüberfall auf einem Schrottplatz in Gelsenkirchen. Entdeckt wurde der 71-Jährige am frühen Montagmorgen. Erst am Mittwoch konnte die Polizei den schwer verletzten Mann vernehmen. Für die Polizei gilt es nun als möglich, dass die Täter über die Stadtgrenze nach Essen geflohen sind.

Der Überfall hatte sich am Sonntagabend gegen 20 Uhr auf dem Schrottplatz an der Tiefbachstraße 24 in Gelsenkirchen-Heßler ereignet. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei fuhr der 71-Jährige mit seinem Fahrzeug auf den Schrottplatz und traf dort auf drei bislang unbekannte Personen, die vermutlich Altmetall stehlen wollten.

Als er die Männer zur Rede stellte, schlugen die Personen brutal auf den Mann ein und verletzten ihn schwer. Anschließend raubten sie Bargeld und ließen ihn blutüberströmt auf dem Schrottplatz zurück. Erst am Montagmorgen fanden Mitarbeiter das Opfer, das mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Lebensgefahr für den 71-Jährigen besteht nicht.

Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet um Zeugen-Hinweise. Sie können sich bei der Gelsenkirchener Polizei melden: 0209/365-8112 oder -8240.



Kommentare
31.10.2012
18:43
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
16:55
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
16:16
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
16:01
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Entschuldigung | #5

Entschuldigung DatJulchen #4,
aber hier in den Foren geht’s vielen nur noch um billige Hetze: NPD und Konsorten treiben sich, weil sie auf der Straße damit rechnen müssen von Demokraten ausgepfiffen zu werden, fast nur noch im Netz rum.
Egal welches Schicksal, erst einmal sein braunes Süppchen darin kochen.
Diese Oberpeinlichkeit lässt uns gute Deutsche stark rot anlaufen, vor lauter fremdschämen!

2 Antworten
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von dschidschi5 | #5-1

"....uns gute Deutsche..." ???????

War wohl so nicht beabsichtigt, aber führt die ersten beiden Sätze ad absurdum.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
15:51
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von DatJulchen | #4

An die Vorkommentatoren : Anstelle hier in eine bestimmte Richtung zu lenken, einfach mal das Hirn einschalten und nachdenken warum es wohl keine Täterbeschreibung gibt, aber das fällt Leuten einer gewissen couleur ja meistens sehr schwer. Darum helfe ich euch auf die Sprünge : Es liegt noch keine Täterbeschreibung vor da der schwer verletzte Mann heute das erste Mal vernommen wurde. Es wird weiter ermittelt - und dann gibt`s bestimmt auch eine Täterbeschreibung ! http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/51056/2354004/pol-ge-brutaler-raub-auf-71-jaehrigen-mann

2 Antworten
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Waitki | #4-1

Der Mann hat ausgesagt das er von drei Tätern ausgeraubt wurde. Ich glaube kaum das die Polizei ihn zum Aussehen erst in drei Wochen befragt. Das ist das erste was die Polizei ermittelt.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

31.10.2012
15:23
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Musashi | #3

Also frei nach dem Motto aus CASABLANCA: "Verhaften Sie die üblichen Verdächtigen!" Womit man anscheinend immer häufiger richtig liegt!!!

31.10.2012
14:48
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Andy-aus-Essen | #2

#1: Weil die Kommentarfunktion dann sicher gesperrt würde.

31.10.2012
14:16
Räuber ließen 71- Jährigen blutüberströmt auf Schrottplatz in Gelsenkirchen liegen - Täter flüchteten wohl nach Essen
von Lattekseinkumpel | #1

Warum gibt es keine Täterbeschreibung ?

Aus dem Ressort
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Vortrag über IS-Terror an der Uni Essen findet doch statt
Hochschule
Die Uni Duisburg-Essen hatte einen Referat-Abend über die Vorgänge in Syrien zunächst verboten. Man fürchte um die Sicherheit der Gäste, hieß es. Nach einem Gespräch mit studentischen Vertretern hat Uni-Rektor Ulrich Radtke jetzt alle Sicherheits-Bedenken ausgeräumt. Ein neuer Termin steht fest.
Penetrante Spendensammler und Infostände verärgern Kunden
Infostände
Werbende Tierschützer oder Parteien und genervte Bürger in der City: Passanten beklagen Anzahl der Stände und hartnäckige Sammler. Vorgaben gibt es durchaus, sagt die Stadt, denn die Anzahl und die Standorte seien genau festgelegt. Musiker etwa sollen alle 30 Minuten weiterziehen.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos