Protest gegen die Sparpläne bei der Evag

Gegen den drohenden Arbeitsplatzabbau bei der Essener Verkehrsgesellschaft Evag startet die Gewerkschaft Verdi heute ab zehn Uhr eine Unterschriftenaktion in der Fußgängerzone am Krupp-Denkmal an der Marktkirche. Wie berichtet, könnte die aktuelle Finanznot bei den städtischen Töchtern dazu führen, dass befristete Arbeitsverträge der Evag-Fahrer nicht verlängert werden. Wie viele der hundert befristet beschäftigten Fahrer betroffen sein könnten, ist noch unklar.

„Wir werden um jeden einzelnen Arbeitsplatz kämpfen und uns massiv für den Erhalt von Bahn und Bus in unserer Stadt einsetzen“, betont der Essener Verdi-Gewerkschaftssekretär Rainer Sauer. Die Evag befördere täglich 340.000 Fahrgäste. „Dies erfordert qualifiziertes, gut ausgebildetes und vor allem ausreichend Personal“, so Sauer. In den vergangenen Jahren seien bereits 500 Stellen abgebaut worden.

Die Protestaktion läuft unter dem Titel „Rettet Essener Bus + Bahn!“ – den Aufruf können Bürger auch im Internet unterstützen und ab heute online unterschreiben:
www..verdi-essen-verkehr.de