Posse um Poller am Rüttenscheider Stern

Eigentlich war es nur eine recht harmlos klingende Frage von Corinna Ernst (Die Linke) in der September-Sitzung der Bezirksvertretung (BV) II. Doch nun, nach der Antwort der Verwaltung, hat die BV II auch eine Poller-Posse im Programm.

„Wo sind die entfernten Poller vor dem Aufgang D der U-Bahn-Haltestelle Rüttenscheider Stern?“, fragte die Linke die Verwaltung. Dazu muss man wissen, dass einigen Bezirksvertretern die zeitweise abgestellten Privat-Pkw vor dem Büro- und Geschäftsgebäude Rü 62 schon länger ein Dorn im Auge sind. Denn die Poller sollten nur für Anlieferungen für die anliegenden Geschäfte entfernt werden. „Wissen wir auch nicht“, könnte man die aktuelle Antwort der Stadt übersetzen. Wohl habe man angesprochene und fehlende Poller noch im Dezember ersetzt, jedoch würden an dieser Stelle die Metall-Stangen regelmäßig entfernt. Das war’s. „So eine Antwort ist ja schon fast Slapstick, aber schlechter“, ärgerte sich die Grüne Irmgard Krusenbaum in der vergangenen Sitzung der BV II. Auch Corinna Ernst konnte es kaum glauben. „Wer hat entwendet? Wer haftet? Gibt es eine Lösung in Zukunft? Das kann doch nicht so bleiben“, stellte sie fest. Besagte Poller sind mit einem Vierkant-Schlüssel eigentlich für jeden zu entfernen. Bezirksbürgermeister Gerhard Barnscheidt (SPD): „Wir fordern die Verwaltung auf, eine Lösung zu präsentieren.“