Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Polizei

Polizeipräsenz an U-Bahnhöfen in der Essener City gegen Drogen

20.12.2012 | 14:30 Uhr
Polizeipräsenz an U-Bahnhöfen in der Essener City gegen Drogen
Im Kampf gegen Drogen hat die Polizei Essen schwerpunktmäßig U-Bahnhöfe in der Innenstadt und in Altendorf kontrolliert.Foto: Marcus Simaitis

Essen.  Im Kampf gegen Drogen hat die Polizei Essen in der vergangenen Woche schwerpunktmäßig U-Bahnhöfe in der Innenstadt und in Altendorf kontrolliert. Währenddessen registrierten die Beamten einen "deutlichen Rückgang der Dealeraktivitäten". 34 Dealer und Konsumenten mussten mit aufs Revier, acht wurden festgenommen.

Eine Woche lang (13. Dezember bis 19. Dezember) überprüften Polizisten der Inspektion 1 sowie Kräfte der Einsatzhundertschaft Drogendealer und Konsumenten im Bereich der U-Bahnhöfe in der Essener Stadtmitte bis zur Helenenstraße (Altendorf) sowie des Hauptbahnhofs. Ziel dieser ständigen Kontrollen ist laut Pressemitteilung, die Drogenszene im Stadtgebiet zu verunsichern beziehungsweise zu bekämpfen und das Sicherheitsgefühl der Essener Bevölkerung stärken.

In dem Zeitraum wurden fast 200 Beamte der Polizeiinspektion Mitte und der Bereitschaftspolizei eingesetzt. Bereits am zweiten Einsatztag "konnte ein deutlicher Rückgang der Dealeraktivitäten in den U-Bahnhöfen festgestellt werden", resümiert die Polizei. "Die Bevölkerung, die EVAG und das Center-Management Limbecker Platz reagierten sehr positiv auf die verstärkte sichtbare Präsenz der Polizei." Unter den Konsumenten sei eine deutliche Verunsicherung festzustellen.

Bilanz der Aktion:

- 195 überprüfte Personen aus dem Drogenmilieu

- 34 Personen wurden mit zur Wache genommen

- 104 Platzverweise wurden ausgesprochen (Dealer/ Konsumenten)

- 10 Strafanzeigen wegen Rauschgiftdelikten und Widerständen wurden gefertigt

- 3 Ordnungswidrigkeitenanzeigen

- 2 Sicherstellungen (Betäumungsmittel 20 Gramm)

- 2 Aufenthaltsermittlungen

- 8 Festnahmen

Die Polizei kündigt an, die Aktionen fortzuführen.



Kommentare
22.12.2012
00:31
Polizeipräsenz an U-Bahnhöfen in der Essener City gegen Drogen
von 4nc3st0r | #1

Und ich soll mich sicherer fühlen, weil man so ein bescheurtes Verbot durchsetzt und Geld verschwendet, das ganze zu "bekämpfen"? Der "Kampf" zeigt ja ausgezeichnete Früchte.

Aus dem Ressort
Florian Fitz will „Filme machen, in denen es um was geht“
Kino
Schauspieler Florian David Fitz spricht mit Kinogästen in der Lichtburg über das schwierige Thema Sterbehilfe und seinen neuen Film „Hin und weg“. Die Dreharbeiten sind für den 39-Jährigen auch eine „Übung im Loslassen“ gewesen.
Polizei fasst Jugendbande – jüngster Räuber 13 Jahre alt
Jugendkriminalität
Die Essener Polizei hat eine fünfköpfige Jugendbande festgenommen. Das Quintett hatte am Mittwoch zwei Jugendliche im Stadtteil Frillendorf ausgeraubt. Das jüngste Mitglieder der Straßenräuber-Bande ist 13 Jahre alt. Ein Täter wurde am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt.
Das Fundament der Sportvereine bröckelt
Ehrenamt
Tausende Essener engagieren sich im sportlichen Ehrenamt. Doch es wird immer schwieriger, Menschen für die Tätigkeiten als Übungsleiter, Trainer oder Vorsitzenden zu begeistern. Die Gründe dafür sind vielfältig, fest steht aber: Ohne Freiwillige geht es auf keinen Fall.
Park-Stress durch Fußball-Fantalk in der 11Freunde-Bar
Parken
Ein Anwohner der Giselastraße in Essen beklagt die Fülle der reservierten Stellflächen für die Sport1-Sendung, die jeden Dienstag aus der Rüttenscheider 11Freunde-Bar ausgestrahlt wird. Dabei hat die Anzahl der Halteverbote abgenommen – und Alternativen gibt es kaum.
Vater stiftet seinen Sohn (7) zum Stehlen in dm-Filiale an
Hauptbahnhof
Ein Vater (30) hat seinen siebenjährigen Sohn zum Stehlen in die dm-Filiale im Essener Hauptbahnhof mitgenommen. Wie die Bundespolizei erklärte, soll der Mann die Sicherungsetiketten entfernt und das Kind dann die Waren eingesteckt haben. Dabei wurden sie jedoch von Zeugen beobachtet.
Umfrage
Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?

Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?