Das aktuelle Wetter Essen 0°C
Polizei

Polizeipräsenz an U-Bahnhöfen in der Essener City gegen Drogen

20.12.2012 | 14:30 Uhr
Funktionen
Polizeipräsenz an U-Bahnhöfen in der Essener City gegen Drogen
Im Kampf gegen Drogen hat die Polizei Essen schwerpunktmäßig U-Bahnhöfe in der Innenstadt und in Altendorf kontrolliert.Foto: Marcus Simaitis

Essen.  Im Kampf gegen Drogen hat die Polizei Essen in der vergangenen Woche schwerpunktmäßig U-Bahnhöfe in der Innenstadt und in Altendorf kontrolliert. Währenddessen registrierten die Beamten einen "deutlichen Rückgang der Dealeraktivitäten". 34 Dealer und Konsumenten mussten mit aufs Revier, acht wurden festgenommen.

Eine Woche lang (13. Dezember bis 19. Dezember) überprüften Polizisten der Inspektion 1 sowie Kräfte der Einsatzhundertschaft Drogendealer und Konsumenten im Bereich der U-Bahnhöfe in der Essener Stadtmitte bis zur Helenenstraße (Altendorf) sowie des Hauptbahnhofs. Ziel dieser ständigen Kontrollen ist laut Pressemitteilung, die Drogenszene im Stadtgebiet zu verunsichern beziehungsweise zu bekämpfen und das Sicherheitsgefühl der Essener Bevölkerung stärken.

In dem Zeitraum wurden fast 200 Beamte der Polizeiinspektion Mitte und der Bereitschaftspolizei eingesetzt. Bereits am zweiten Einsatztag "konnte ein deutlicher Rückgang der Dealeraktivitäten in den U-Bahnhöfen festgestellt werden", resümiert die Polizei. "Die Bevölkerung, die EVAG und das Center-Management Limbecker Platz reagierten sehr positiv auf die verstärkte sichtbare Präsenz der Polizei." Unter den Konsumenten sei eine deutliche Verunsicherung festzustellen.

Bilanz der Aktion:

- 195 überprüfte Personen aus dem Drogenmilieu

- 34 Personen wurden mit zur Wache genommen

- 104 Platzverweise wurden ausgesprochen (Dealer/ Konsumenten)

- 10 Strafanzeigen wegen Rauschgiftdelikten und Widerständen wurden gefertigt

- 3 Ordnungswidrigkeitenanzeigen

- 2 Sicherstellungen (Betäumungsmittel 20 Gramm)

- 2 Aufenthaltsermittlungen

- 8 Festnahmen

Die Polizei kündigt an, die Aktionen fortzuführen.

Kommentare
22.12.2012
00:31
Polizeipräsenz an U-Bahnhöfen in der Essener City gegen Drogen
von 4nc3st0r | #1

Und ich soll mich sicherer fühlen, weil man so ein bescheurtes Verbot durchsetzt und Geld verschwendet, das ganze zu "bekämpfen"? Der "Kampf" zeigt ja ausgezeichnete Früchte.

Aus dem Ressort
Stoag wirbt mit Sex-Video für Straßenbahn-Linie 105
Nahverkehr
Die Straßenbahn 105 ist das Verkehrsthema Nummer eins in Oberhausen. Dass man reibungslosen Verkehr auch anders verstehen kann, zeigt ein neuer...
Frösteln auf dem Essener Arbeitsmarkt
Jobstatistik
36.181 Essener waren im Januar ohne Job. Das waren 1.122 oder 3,2 Prozent mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,4 Prozentpunkte auf...
Fusion von Annington und Gagfah besorgt Mieterverbände
Immobilienwirtschaft
Das Bundeskartellamt hat die Fusion der Deutschen Annington und der Gagfah Group genehmigt – Mieterverbände sind besorgt.
BMW-Fahrer schleudert gegen Laterne und fahrendes Auto
Unfall
Ein 50-Jähriger ist am Donnerstag in Essen mit seinem BMW erst gegen eine Laterne und dann in ein anderes Auto geprallt. Die Unfallursache ist unklar.
RWE- und Aachen-Fans appellieren vor Rekordspiel an Anhänger
Fans
Fanvertreter von Rot-Weiss Essen und Alemannia Aachen appellieren vor dem Spitzenspiel in der Regionalliga West gemeinsam an die Fans.
Fotos und Videos
Top-10-Restaurants in Essen
Bildgalerie
Gastronomie
Die Emscherschule ist Meister
Bildgalerie
Schulbasketball
Bad und Sport Oststadt
Bildgalerie
Wiedereröffnung am...
article
7412788
Polizeipräsenz an U-Bahnhöfen in der Essener City gegen Drogen
Polizeipräsenz an U-Bahnhöfen in der Essener City gegen Drogen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/polizeipraesenz-an-u-bahnhoefen-der-city-gegen-drogen-id7412788.html
2012-12-20 14:30
Polizei, Drogen, Rauschgift, Kontrolle, Festnahme
Essen