Das aktuelle Wetter Essen 19°C
Bombendrohung

Polizei gibt nach Bombendrohung an Essener Gesamtschule Entwarnung

12.11.2012 | 10:16 Uhr
Polizei gibt nach Bombendrohung an Essener Gesamtschule Entwarnung
Die Gesamtschule Bockmühle in Essen-Altendorf ist am Montagmorgen wegen einer Bombendrohung geräumt worden.Foto: Hans Blossey (Archiv)

Essen.  Wegen einer Bombendrohung ist am Montagmorgen die Gesamtschule Bockmühle in Essen geräumt worden. Die Polizei rückte mit Spürhunden an - und gab wenig später Entwarnung: Sprengstoff konnte auf dem Schulgelände nicht gefunden werden. Jetzt wird wegen Störung des öffentlichen Friedens ermittelt.

Schreck an der Gesamtschule Bockmühle in Essen am Montagmorgen: In einer E-Mail erhielt der Rektor der Schule gegen 7.50 Uhr die Drohung - um 8.15 werde es eine Detonation geben, hieß es in dem anonymen Schreiben. Der Schulleiter reagierte, ließ die Gebäude evakuieren und rief die Polizei.

Experten rückten mit Sprengstoffspürhunden an - und gaben wenig später Entwarnung: Es sei kein Sprengstoff auf dem Schulgelände an der Ohmstraße 32 gefunden worden, sagte Polizeisprecher Raymund Sandach. Nun liefen weitere Ermittlungen. Der Schulbetrieb fällt nach Rücksprache mit der Schulleitung komplett aus.

Polizei ermittelt wegen Störung des öffentlichen Friedens

Wer hinter der Drohung steckt - das wollen die Ermittler nun rausfinden. Fest steht: Die Drohung mit einer Bombe ist kein Dumme-Jungen-Streich. "Wir ermitteln wegen Störung des öffentlichen Friedens", erklärt Polizeisprecher Sandach und betont, dass diese Straftat mit Geld- oder gar Freiheitsstrafe geahndet werden könne. Außerdem könne der Verantwortliche regresspflichtig gemacht werden - dann müsste er oder sie für den Einsatz zahlen. Wie hoch die Kosten sind, das vermochte der Polizeisprecher am Montagvormittag noch nicht zu beziffern.

Generell versucht die Polizei, bei der Berichterstattung über (leere) Bombendrohungen an Schulen eher zurückhaltend zu sein - um vermeintlichen Spaßvögeln kein Forum zu bieten und potenzielle Nachahmer nicht erst auf schlechte Ideen zu bringen. Weil aber am Montagmorgen viele besorgte Eltern bei der Polizei anriefen und auch Medienvertreter die Evakuierung der Gesamtschule mit 1500 Schülern mitbekommen hatten, entschloss man sich zu einer frühen Pressemitteilung. (shu)


Kommentare
12.11.2012
12:40
Polizei gibt nach Bombendrohung an Essener Gesamtschule Entwarnung
von mantheman | #2

per email.wie clever.morgen kriegt man ihn/sie/es am popo.................

12.11.2012
11:26
Polizei gibt nach Bombendrohung an Essener Gesamtschule Entwarnung
von Kommentierer | #1

Ich würde sagen: Wie immer erstmal rechechieren, in welcher Klasse heute Klassenarbeiten geschrieben werden sollten.

Da dürfte sich der Täter (üblicherweise) schnell finden lassen.

1 Antwort
Polizei gibt nach Bombendrohung an Essener Gesamtschule Entwarnung
von Marcy1979 | #1-1

Jap, genau das sehe ich genauso ... hätten die Medien in der Vergangenheit vielleicht mal berichtet, ob jemand für so etwas zur Verantwortung gezogen wäre und welche Strafe dieser erhalten hätte, hätte das sicher zur Vorbeugung beitragen können.

Aus dem Ressort
Schuss in den Bauch - dreieinhalb Jahre Haft für Bandido
Prozess
Seinen Sohn wollte der Bandido rächen, nachdem dieser mit einer Gruppe angetrunkener Velberter in Streit geraten war. Dabei schoss er einem Jugendlichen in den Bauch. Für diese Tat muss der 47-Jährige jetzt dreieinhalb Jahre ins Gefängnis, entschied das Landgericht Essen.
Was die Bandidos zum Verbot der Rocker-Symbole sagen
Rocker
Rocker-Symbole sind nun auch in Essen verboten – und die Staatsanwaltschaft rechnet mit einem Präzedenzfall: Ein Sprecher der Bandidos kündigte an, der Motorcycle Club werde rechtliche Schritte prüfen – auch gegen das Symbol-Verbot im Internet, das NRW-Innenminister Ralf Jäger am Dienstag erließ.
Möglicher Schlag mit Bierflasche in Essener Diskothek
Ermittlungen
Die Polizei ermittelt nach einer Auseinandersetzung in einer Essener Diskothek am vergangenen Wochenende. Ein 25-jähriger Oberhausener erlitt Schnittverletzungen und erklärte, er sei mit einer Bierflasche geschlagen worden. Ein 24-jähriger Bottroper, der verdächtigt wird, stritt die Tat ab.
Messe und Turnhallen als Asylunterkünfte in Essen vom Tisch
Asylbewerber
Asylbewerber in Essen werden vorerst doch nicht in Turnhallen oder gar in der Messe untergebracht werden müssen. Die Stadt hat nach eigenem Bekunden private Anbieter gefunden, die Häuser zur Anmietung bereitstellen wollen. Das Thema Turnhallen ist damit zumindest für dieses Jahr vom Tisch.
Zwei Spürhunde finden Drogen in einer Tiefkühltruhe
Polizei
Zwei Spürhunde der Polizei haben in einer Essener Wohnung Marihuana und Haschisch mit einem Straßenverkaufswert von rund 40.000 Euro in einer Tiefkühltruhe gefunden. Außerdem fanden die Polizisten in der Wohnung Drogengeld, Kleinkaliber-Gewehr und Munition.
Umfrage
Auch sechs Wochen nach dem Sturm sind Stadt, EBE, Feuerwehr und Firmen damit beschäftigt, Unwetterschäden – etwa in den Baumkronen – zu beseitigen. Wie bewerten Sie das Tempo der Aufräumarbeiten in Ihrer Nachbarschaft?

Auch sechs Wochen nach dem Sturm sind Stadt, EBE, Feuerwehr und Firmen damit beschäftigt, Unwetterschäden – etwa in den Baumkronen – zu beseitigen. Wie bewerten Sie das Tempo der Aufräumarbeiten in Ihrer Nachbarschaft?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Fotos und Videos
Überwachungs-Experiment
Bildgalerie
Glascontainer
Das sagen die Essener zum gläsernen Reporter
Video
Galileo-Experiment