Das aktuelle Wetter Essen 4°C
Bundespolizei

Polizei fahndet nach Schläger vom Essener Hauptbahnhof

02.07.2012 | 13:25 Uhr
Polizei fahndet nach Schläger vom Essener Hauptbahnhof
Der Hauptverdächtige war in Begleitung eines Pärchens unterwegs.

Essen.   Mit Bildern aus der Überwachungskamera fahndet die Bundespolizei nach dem unbekannten Schläger, der am Pfingstmontag einen 39-jährigen Familienvater aus Marl am Essener Hauptbahnhof vor den Augen seiner Familie niedergeschlagen hat.

Nachdem ein 39-jähriger Familienvater aus Marl am Pfingstmontag vor den Augen von Frau und Kind am Essener Hauptbahnhof zusammengeschlagen wurde , sucht die Bundespolizei mit Hilfe von Bildern aus der Überwachungskamera nach dem unbekannten Täter.

Ohne ersichtlichen Grund hatte der Schläger, der in Begleitung eines Mannes und einer Frau unterwegs war, den Marler brutal niedergeschlagen. Damit verletzte er ihn im Gesicht und am Knie. Der Tatverdächtige hatte den Familienvater zunächst nach einer Zugverbindung nach Herne gefragt. Als der keine Antwort wusste, schlug der Unbekannte zu.

Die Bundespolizei fahndet nach dem rechten Täter mit der weißen Kappe.

Mit Beschluss des Amtsgerichtes Essen wurden die im Hauptbahnhof Essen gesicherten Aufnahmen aus der Überwachungskamera jetzt zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben.

Darauf ist unter anderem tatverdächtige Mann zu sehen, ein etwa 25- bis 35-Jähriger mit dunklen Haaren, der damals eine weiße Basecap, ein kurzärmliges Hemd, blaue Jeans, hellbraune Schuhe und eine dunkle Jacke trug. Seine beiden Begleiter sind etwa in dem gleichen Alter wie der Verdächtige. Der männliche, dunkelhaarige Begleiter trug eine schwarze Adidas-Trainingsjacke eine dunkle Trainingshose und weiße Schuhe. Die Frau hat schwarze, schulterlange Haare und trug am 28. Mai ein helles Oberteil mit dunkel abgesetzten Ärmeln, eine schwarze Hose, dunkle Schuhe sowie eine helle Jacke über dem Arm. Hinweise nimmt die Polizei unter der kostenfreien Servicenummer Tel.: 0800 / 6 888 000 entgegen oder jede andere Polizeidienststelle.



Aus dem Ressort
Essen ist dem Politiker Martin Sonneborn „zu hässlich“
Wahlkampf
Der Satiriker und EU-Politiker Martin Sonneborn war zu Gast in der Zeche Carl. Dort berichtete er nicht nur aus Brüssel, sondern unterstützte auch seinen Essener Parteikollegen, den OB-Kandidaten Jürgen Lukat (Die Partei), im Wahlkampf. In die Stadt zieht es Sonneborn aber beruflich nicht.
Ab sofort gilt in drei Essener Stadtteilen ein Bauverbot
Umwelt
In weiten Teilen von Rüttenscheid, Bredeney und Stadtwald darf die Stadt Essen ab sofort keine neuen Bauvorhaben genehmigen. Die Kommunalaufsicht reagiert damit auf die seit Jahrzehnten unzureichende Entwässerung in den Stadtteilen.
Essens Sportpolitiker streiten um Kunstrasenplätze
Finanzen
Welche Sportanlagen sollen 2015 modernisiert werden? CDU und SPD sehen sich dem Vorwurf ausgesetzt am Bedarf vorbei zu planen. Die „Große Koalition“ lässt den Essener Sportbund dabei ins Abseits laufen.
Mit dem Rad durch die Essener City: Ab durch die Mitte
Video-Blog
Die Innenstadt ist für Fahrradfahrer eine Herausforderung. Die City durchquert man am besten über Teile der Fußgängerzone, was nicht nur erlaubt, sondern sogar von Amts wegen erwünscht ist. Denn über Willy-Brandt- und Kennedyplatz verläuft die offizielle Radroute.
Alle vier Essener "Burger King"-Filialen vor dem Aus
Fastfood
Auf seiner Webseite hat Burger King alle vier Essener Filialen bereits von der Landkarte gestrichen. Die Restaurants an Gladbecker, Kettwiger, Helmut-Käutner- und Aktienstraße zählen zu den 89 Filialen, die Yi-Ko betreibt.
Umfrage
Allen vier Essener Filialen der Fast-Food-Kette Burger King droht das Aus. Der Konzern wirft ihrem Betreiber, Yi-Ko, anhaltende Missstände bei Hygiene und Arbeitsbedingungen vor. Was beschäftigt Sie beim „Burger-Krieg“ am meisten?

Allen vier Essener Filialen der Fast-Food-Kette Burger King droht das Aus. Der Konzern wirft ihrem Betreiber, Yi-Ko, anhaltende Missstände bei Hygiene und Arbeitsbedingungen vor. Was beschäftigt Sie beim „Burger-Krieg“ am meisten?