Polizei erwischt Einbrecherbande mit 600 Handys im Auto

Was wir bereits wissen
600 nagelneue Handys, Cognac, Parfüm, Zigaretten und Elektrogeräte: Das Diebesgut hatten vier Essener im Auto, als die Polizei sie in Mülheim stoppte.

Essen/Mülheim.. Die Polizei hat Dienstagnacht in Mülheim vier Essener in einem Wagen erwischt, in dem sich unter anderem mehr als 600 originalverpackte Handys, Zigaretten und Elektrogeräte befanden. Die Insassen landeten im Polizeigewahrsam, der Haupttäter sitzt in Untersuchungshaft.

Die Polizeistreife war in der Nacht gegen 1.25 Uhr in dem Mülheimer Stadtteil Saarn unterwegs, wo sie dann an der Kreuzung Mendener Straße/Mendener Brücke einen Mercedes mit Essener Kennzeichen kontrollierte. In dem Wagen saßen vier Männer aus Essen im Alter von 22 bis 48 Jahren. Bei der Kontrolle schlug den Beamten zunächst aus dem Innenraum markanter Cannabis-Geruch entgegen. Daher entschlossen sich die Einsatzkräfte, das Auto samt Insassen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Tatsächlich fanden die Beamten im Pkw mehr als 600 fabrikneue und originalverpackte Mobiltelefone, eine Cognac-Flasche im Wert von mehreren hundert Euro, Parfüm, Zigaretten und Elektrogeräte. Gleich neben diesem ungewöhnlichen Fund lagen Handschuhe, Schraubendreher und ein Kuhfuß (Nageleisen) in einem Rucksack. Schnell war klar, dass es sich mitnichten um eine gewöhnliche Autofahrt handelte. Schließlich konnte auch keiner der Verdächtigen plausibel erklären, woher die Wertgegenstände stammen. Die Streife nahm alle Insassen vorläufig fest. Die vermeintlichen Einbrecher landeten in dieser Nacht zunächst im Essener Polizeigewahrsam.

28-Jähriger mehrfach als Einbrecher überführt

Am nächsten Morgen wurde der Polizei dann auch ein Einbruch gemeldet: Gegen 8.10 Uhr zeigte eine Firma für Lagerräume an der Düsseldorfer Straße in Mülheim einen Einbruch an, so dass sich die Lage für das festgenommene Quartett weiter zuspitzte. Konkrete Hinweise ließen laut Polizei darauf schließen, dass die vier für diesen Einbruch in Frage kamen.

Hinzu kommt, dass der 28-jährige Haupttäter für die Polizei kein Unbekannter ist. Er war bereits zuvor gleich mehrfach wegen Einbruchsdiebstählen aufgefallen. Zudem kamen ihm die Ermittler des Kriminalkommissariates 32 wegen sechs weiteren Einbrüchen auf die Spur. Eine weitere Anzeige erhielt er wegen Drogenbesitzes und kam direkt in Untersuchungshaft.

Seine drei Komplizen (22, 23, 48) sind auf freiem Fuß. Die Polizei hat die Strafverfahren gegen sie eingeleitet. Gegen den Kopf der Bande ist zudem eine Anzeige wegen Drogenbesitzes anhängig.