Polizei berichtet über den Ärger mit PS-Boliden auf Marktplatz

Essener Norden..  Den Sitzungsreigen der Bezirksvertretungen eröffnet im neuen Jahr der Stadtbezirk VI. Das Gremium kommt am Mittwoch, 21. Januar, um 16 Uhr im Stoppenberger Rathaus, Stoppenberger Platz 6, zusammen.

Sie beginnt wie immer mit der Einwohnerfragestunde. Später sind Bürgerbeschwerden aus Katernberg ein Thema. Offenbar stören sich Anwohner des Marktplatzes an „dem Wirken der Jungerwachsenen mit ihrem Fahrzeugen“, wie es Polizeihauptkommissar Hermann Wenzel in seinem Bericht ausdrückt.

Anlass sind lärmende „PS-Boliden“, „Beschleunigungsrennen“, zugeparkte Gehwege und Behinderungen des fließenden Verkehrs.

Ein weiterer Diskussionspunkt könnte eine neue Parkregelung auf der Pfeifferstraße in Schonnebeck sein. Hier hat die Stadt einen Plan ausgearbeitet, der durch wechselseitiges Parken den Durchgangsverkehr vergraulen oder zumindest bremsen könnte. Einziger Haken: Die Investition in höhe von 2500 Euro kann derzeit niemand bezahlen.

Ein weiterer Punkt der Tagesordnung ist ein Bericht über die Förderung von Spielplatzpaten.

Als nächstes tagt am Donnerstag, 22. Januar, die Bezirksvertretung II (Großraum Rüttenscheid). Sie kommt um 16.30 Uhr in der Jugendhilfe Essen gGmbH, Schürmannstraße 7, Kantine „Prinz Ludwig“, in Bergerhausen zusammen. Die Tagesordnung der öffentlichen Sitzung liegt noch nicht vor.