Playmobil mitten im 1000 Jahre alten Essener Domschatz

Unter dem Titel „Äbtissin Mathilde und die Arche Noah – Playmobil trifft Frauenstift“ hat das Bistum Essen spezielle Führungen konzipiert.
Unter dem Titel „Äbtissin Mathilde und die Arche Noah – Playmobil trifft Frauenstift“ hat das Bistum Essen spezielle Führungen konzipiert.
Foto: Essen
Was wir bereits wissen
Für das 14. Kulturpfadfest am Freitag hat sich das Bistum ganz besondere Touren einfallen lassen. Welche Rolle dabei Playmobil-Figuren spielen.

Essen.. Wie interessiere ich Kinder für Geschichte? Indem ich Geschichten erzähle und dabei idealerweise Spielzeug einsetze, das die Kleinen selbst täglich benutzen. Genau diesen Weg geht das Bistum Essen beim 14. Kulturpfadfest am Freitag, 12. Juni, in der Domschatzkammer. Neben der bewährten Familienführung durch den Domschatz ab 15.30 Uhr heißt es ab 17 Uhr „Äbtissin Mathilde und die Arche Noah – Playmobil trifft Frauenstift“.

„Wir wollten was anderes machen. Ich bin gespannt, wie das ankommt“, sagt Rainer Teuber, der sich mit der ungewöhnlichen Idee den Titel als „Coolness-Beauftragter“ verdient hat. Teuber hat im Sortiment von Playmobil gestöbert und dabei viele christliche Modelle gefunden: „Es gibt eine Krippe, die heiligen drei Könige, die Arche, St. Martin.“

Playmobil-Figur der Äbtissin Mathilde

Einige dieser Figuren finden sich am Freitag zwischen den historischen Stücken des Domschatzes, als spielerische Diorama-Inszenierung: bunte Playmobil-Figuren zwischen 1000 Jahre alter christlicher Erinnerungskunst. Das Highlight ist dabei die kleine Äbtissin Mathilde, eine Playmobil-Figur der historischen Essenerin, die von 949 bis 1011 Äbtissin des Stifts Essen war. Von der Enkeltochter Kaiser Otto des Großen, die bedeutendste Äbtissin in der Stadt-Geschichte, ist ein Selbstbildnis erhalten. Nach dem konnte die Playmobil-Figur erstellt werden. „Ein wirklich schönes, besonderes und einfach einmaliges Stück“, findet Rainer Teuber.

Die Playmobil-Mathilde ist der Ausgangspunkt für die Führung zu ottonischen Schatzstücken und zur biblischen Geschichte der Arche Noah. Rainer Teuber, selbst ausgewiesener Liebhaber der kleinen Figuren, hat noch weitere besondere Playmobil-Männchen für diese lehrreiche historische Reise vorbereitet, die sich vor allem an Kinder im Grundschulalter richtet. „Ich kann mir aber auch vorstellen, dass sich ein paar ältere Gäste die ungewöhnliche Installation anschauen wollen“, sagt er. Um 17 Uhr beginnt die erste Führung. Sie dauert etwa 30 Minuten. Für 18 Uhr ist die zweite Führung geplant. Sollten sich frühzeitig weitere Interessenten finden, wäre eine dritte Führung gegen 17.30 Uhr möglich.

Treffpunkt für die Führungen ist jeweils das Foyer der Schatzkammer. Kostenlos und ohne Anmeldung können Neugierige kommen, mitgehen und zuhören.