Platanen von Bebauung nicht betroffen

Die beiden großen Platanen an der Veronikastraße, die nach Wunsch von SPD, Grünen und Linken der Bezirksvertretung II zu Naturdenkmälern erklärt werden sollen, sind nach Angaben der Stadt nicht von den Neubauplänen der Hopf-Gruppe betroffen. Demnach bestehe auch keine Gefahr, dass sie im Zuge der notwendigen Bauarbeiten gefällt werden.

Dennoch gibt es weiterhin die Möglichkeit, die beiden Bäume, die nach Ansicht der Politiker „stadtteilprägend“ sind, in die Liste der Naturdenkmäler aufzunehmen. Über einen entsprechenden Antrag berät die Bezirksvertretung II in ihrer nächsten Sitzung am Donnerstag, 22. Januar, die um 16.30 Uhr in der Jugendhilfe, Schürmannstraße 7, beginnt.

Fällung verboten

Wird ein Baum in die Liste aufgenommen, ist seine Fällung ebenso verboten, wie „alle Handlungen, die zu einer Zerstörung, Veränderung oder nachhaltigen Störung des Naturdenkmales oder seiner geschützten Umgebung führen können“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Demnach können Bäume aufgrund ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit bzw. aus wissenschaftlichen oder naturgeschichtlichen Gründen unter Schutz gestellt werden. Die Untere Landschaftsbehörde betreut die Naturdenkmale und kümmert sich um deren Pflege.