Planungstisch wünscht sich weiter Dialog

Holsterhausen..  Weiterhin einen Dialog mit dem Allbau über die Neugestaltung des ehemaligen Berufskolleg-Geländes strebt der Bürgerplanungstisch an. Der traf sich unter der Moderation von Peter Wehr vor einigen Tagen erneut in der Melanchthonkirche. Nach Angaben des Veranstalters nahmen über 50 Bürger teil. Ein Thema war dabei die Situation der Geschäftsleute an der Gemarkenstraße. Einige von ihnen fürchten um ihre Existenz, wenn im Bereich der Cranachhöfe neue Verkaufsflächen von 2500 Quadratmetern entstehen, die teils auch von kleineren Geschäften genutzt werden sollen.

Es sei Aufgabe der Politiker, negativen Entwicklungen entgegenzutreten und die an der Gemarkenstraße ansässigen Geschäfte zu schützen. Zudem hätten die Politiker den Allbau als Investor deutlicher auffordern müssen, die Ergebnisse des Bürgerplanungstisches zu berücksichtigen, auch wenn die wirtschaftliche Machbarkeit eine der Planungsgrundlagen sein müsse, so ein Teilnehmer.

Die Organisatoren wollen erneut auf die Verantwortlichen beim Allbau zugehen, um den Gesprächsfaden wieder aufzunehmen. Der Planungstisch begrüßt das Engagement der Bürger und wünscht sich ähnliches Interesse für kommende Projekte, etwa bei der Planung für das Gelände des ehemaligen Jugendzentrums Papestraße.