Pegida-Ableger: Demo-Teilnehmer von Vermummten attackiert

Mit einem Großaufgebot begleitete die Polizei Essen am Mittwochabend die Demo der rechtspopulistischen Initiative „Essen gegen Politikwahnsinn“ sowie zwei Gegendemonstrationen in der Essener Innenstadt. Die Polizei vollstreckte einen Haftbefehl gegen eine Person.
Mit einem Großaufgebot begleitete die Polizei Essen am Mittwochabend die Demo der rechtspopulistischen Initiative „Essen gegen Politikwahnsinn“ sowie zwei Gegendemonstrationen in der Essener Innenstadt. Die Polizei vollstreckte einen Haftbefehl gegen eine Person.
Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Ser
  • Eine Frau (31) und ein Mann (33) wurden gegen 21.30 Uhr in Frohnhausen angegriffen
  • Sechsköpfige Gruppe soll geschlagen und getreten haben, dann geflüchtet sein
  • Die beiden Opfer kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus

Essen.. Nach den drei Demonstrationen am Mittwoch in der Essener Innenstadt ist es am Abend doch noch zu einem Übergriff gekommen.

Laut Polizei standen gegen 21.35 Uhr eine Frau (31) und ein Mann (33) an der Evag-Haltestelle Martin-Luther-Straße/Freytagstraße in Frohnhausen. Plötzlich soll eine sechsköpfige Gruppe sie mit Schlägen und Tritten attackiert haben, ein Angreifer soll mit einem Schlagring bewaffnet gewesen sein. Nach der Attacke flüchteten die vermummten und schwarz gekleideten Angreifer in Richtung S-Bahnhof Essen-West.

Die beiden Opfer kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Sie gaben an, an der Demo der rechtspopulistischen Initiative „Essen gegen Politikwahnsinn“ teilgenommen zu haben. Möglicherweise kamen die Täter aus den Reihen der Gegendemonstranten, so die Polizei, die Zeugen sucht und um Hinweise unter der Telefonnummer 0201/829-0 bittet.