Das aktuelle Wetter Essen 4°C
Wirtschaft

Peek & Cloppenburg unterschreibt Mietvertrag für Baedekerhaus

30.10.2012 | 14:00 Uhr
Peek & Cloppenburg unterschreibt Mietvertrag für Baedekerhaus
Das Baedekerhaus in Essen: Die Modekette Peek und Cloppenburg hat nun einen Mietvertrag mit der Eigentümerin abgeschlossen.Foto: von Born

Essen.  Die Modekette Peek & Cloppenburg hat mit dem Eigentümer des Baedekerhauses einen langfristigen Mietvertrag abgeschlossen. Doch auf welcher Fläche und über wieviele Etagen das Modehaus die Räume nutzen will, darüber wird geschwiegen. Zudem könnte es Probleme mit dem Denkmalschutz geben.

Vor gut drei Monaten berichtete die NRZ exklusiv, dass die Modekette Peek & Cloppenburg ein Auge auf das benachbarte Baedekerhaus geworfen hat . Nun gab es dafür dann auch die offizielle Bestätigung: Man habe, so ein Sprecher des Immobilien-Eigentümers National-Bank, einen langfristigen Mietvertrag mit P&C abschließen können.

Über welche Fläche? Und wie viele Etagen? Gibt es einen Umbau? Wird, wie noch im Sommer geplant, womöglich der Ladeneingang geschlossen? Zu all diesen Fragen mochte die National-Bank kein Sterbenswörtchen preisgeben. Und auch die P&C-Zentrale in Düsseldorf bat „um Verständnis, dass wir standortbezogene Fragen erst beantworten können, wenn sich eventuelle Pläne konkretisiert haben“.

Pläne wegen Denkmalschutz nicht umsetzbar

Denn immerhin so viel sickert durch: Die ursprünglichen Pläne der Modekette, sich mit einem groß angelegten Durchbruch im Erdgeschoss die leicht zu erschließenden Verkaufsflächen des Baedekerhauses in den ersten beiden Geschossen einzuverleiben, dürfte mit Blick auf den Denkmalschutz fraglich sein.

Meldung vom 16.9.2012
Thalia schließt Filiale im Baedekerhaus in Essen

Am Samstag schloss Thalia seine Filiale im Baedekerhaus an der Kettwiger Straße – und beendete damit eine beinahe 200 Jahre alte Tradition des Standorts.

Ein Grund dafür könnte sein, dass man das in den Jahren 1927 und 1928 errichtete Geschäftshaus des G. D. Baedeker Verlages im Stadtkern, das 1987 unter Denkmalschutz gestellt wurde, in nennenswerten Teilen umbauen müsste, um einen niveaugleichen Wechsel vom einen in das andere Gebäude sicherzustellen, schließlich verfügt die verkehrsberuhigte Kettwiger Straße in Höhe des Burgplatzes über einiges an Gefälle. Auch die Schließung des Ladeneingangs galt als problematisch.

Dem Vernehmen nach will die National-Bank die oberen Geschosse selbst nutzen. Wann die Bauarbeiten beginnen – darüber schweigen sich alle aus.

Wolfgang Kintscher



Kommentare
31.10.2012
10:08
Peek & Cloppenburg unterschreibt Mietvertrag für Baedekerhaus
von hapeme | #2

Meine Vorstellungskraft reicht nicht aus, mir auszumalen, dass die Nationalbank ein wirklich vervorragend und solide arbeitendes Bankhaus eine Immobilie vermietet, die der Mieter nicht nutzen kann!

Für die Kettwiger Straße ist der Erhalt des Baedecker-Hauses als Einkaufsstätte fast unverzchtbar!

30.10.2012
18:35
Peek & Cloppenburg unterschreibt Mietvertrag für Baedekerhaus
von Westwind | #1

Denkmalschutz? Die Bahnsteighalle des Duisburger Hbf stand unter Denkmalschutz. Da hat die DB AG das Ganze einfach einige Jährchen vor sich hin gammeln lassen und schupps kam der Abbruchbagger, denn nun ist´s nicht mehr sanierungsfähig gewesen. Oder Stuttgart Hbf. Gleichwohl der Gesamtkomplex unter Denkmalschutz stand, hat man eben mal der Nord- und Südflügel eingeebnet für Deutschlands größte Steuergeldvernichtung ST21. Das wird nach dem neuen Flug(ch)hafen Berlin die nächste Baupleite. Oder der unter Denkmalschutz stehende Förderturm der Zeche Nordstern (ex BUGA 1997). Wurde mal eben um 30 Meter aufgestockt, ein Turm direkt daneben gesetzt und eine widerliche Figur (angeblich Hercules) darauf gesetzt. Geht doch!

Aus dem Ressort
Essen ist dem Politiker Martin Sonneborn „zu hässlich“
Wahlkampf
Der Satiriker und EU-Politiker Martin Sonneborn war zu Gast in der Zeche Carl. Dort berichtete er nicht nur aus Brüssel, sondern unterstützte auch seinen Essener Parteikollegen, den OB-Kandidaten Jürgen Lukat (Die Partei), im Wahlkampf. In die Stadt zieht es Sonneborn aber beruflich nicht.
Ab sofort gilt in drei Essener Stadtteilen ein Bauverbot
Umwelt
In weiten Teilen von Rüttenscheid, Bredeney und Stadtwald darf die Stadt Essen ab sofort keine neuen Bauvorhaben genehmigen. Die Kommunalaufsicht reagiert damit auf die seit Jahrzehnten unzureichende Entwässerung in den Stadtteilen.
Essens Sportpolitiker streiten um Kunstrasenplätze
Finanzen
Welche Sportanlagen sollen 2015 modernisiert werden? CDU und SPD sehen sich dem Vorwurf ausgesetzt am Bedarf vorbei zu planen. Die „Große Koalition“ lässt den Essener Sportbund dabei ins Abseits laufen.
Mit dem Rad durch die Essener City: Ab durch die Mitte
Video-Blog
Die Innenstadt ist für Fahrradfahrer eine Herausforderung. Die City durchquert man am besten über Teile der Fußgängerzone, was nicht nur erlaubt, sondern sogar von Amts wegen erwünscht ist. Denn über Willy-Brandt- und Kennedyplatz verläuft die offizielle Radroute.
Alle vier Essener "Burger King"-Filialen vor dem Aus
Fastfood
Auf seiner Webseite hat Burger King alle vier Essener Filialen bereits von der Landkarte gestrichen. Die Restaurants an Gladbecker, Kettwiger, Helmut-Käutner- und Aktienstraße zählen zu den 89 Filialen, die Yi-Ko betreibt.
Umfrage
Allen vier Essener Filialen der Fast-Food-Kette Burger King droht das Aus. Der Konzern wirft ihrem Betreiber, Yi-Ko, anhaltende Missstände bei Hygiene und Arbeitsbedingungen vor. Was beschäftigt Sie beim „Burger-Krieg“ am meisten?

Allen vier Essener Filialen der Fast-Food-Kette Burger King droht das Aus. Der Konzern wirft ihrem Betreiber, Yi-Ko, anhaltende Missstände bei Hygiene und Arbeitsbedingungen vor. Was beschäftigt Sie beim „Burger-Krieg“ am meisten?