Patiententag zum Thema „Lungenfibrose“

Für Menschen, die an der seltenen Krankheit Lungenfibrose leiden, wird am Samstag, 25. April, ein Selbsthilfe-Patiententag veranstaltet. Er findet im Haus der Technik statt (Hollestraße, gegenüber Hauptbahnhof). Bundesweit sind schätzungsweise 50 000 Menschen betroffen. Seltene Erkrankungen haben für den Patienten häufig nicht nur den Nachteil, dass sich die Diagnose durch zahlreiche Arztbesuche langwierig gestaltet oder es teilweise keine speziellen Medikamente gibt – sondern auch, dass durch die geringe Anzahl von Patienten Informationen und Austauschmöglichkeiten für Betroffene und Angehörige fehlen. Der „Patiententag zur Lungenfibrose“ von 11 bis 15 Uhr will betroffenen Patienten, deren Angehörigen und Interessierten Informationen über die Erkrankung und Behandlungsmöglichkeiten geben. Spezialisten halten Vorträge über die Krankheit, Behandlungs- und Versorgungsmöglichkeiten. Anmeldung unter 488990