Partei-Piraten und Grüne für Pfandring-Idee

Pfandringe sollen Flaschensammlern die Arbeit erleichtern. Nicht nur die Freiwilligen-Initiative „Essen packt an!“ macht sich für diese Idee stark. Auch die Grünen unterstützen das Vorhaben. Die Partei-Piraten haben schon Anfang Februar im Ausschuss für Öffentliche Ordnung, beantragt, Pfandringe im Stadtgebiet zu installieren.

Grünen-Ratsherr Walter Wandtke, der auch Aufsichtsratsmitglied der Essener Entsorgungsbetriebe (EBE) ist, sagt: „Bedürftigen ist das Sammeln von Pfandflaschen möglichst zu erleichtern. Das würdelose und gesundheitsgefährdende Wühlen in Müllbehältern könnte so weitgehend überflüssig werden.“

Dadurch ließen sich die Probleme eines zu geringen Grundeinkommens zwar nicht lösen, aber die unmittelbaren Folgen von Armut würden ein wenig gelindert. Wandtke: „Ich werde mich im Aufsichtsrat für eine probeweise Anbringung derartiger Pfandringe durch die EBE in ausgewählten Stadtbezirken stark machen.“

Die Partei-Piraten regen ebenfalls an, das Pfandring-Sammelsystem als „Pilotprojekt an belebten Orten der Essener Innenstadt oder der Rüttenscheider Straße“ zu installieren. Die Fraktion hofft auf eine „breite Zustimmung“ und „rasche Umsetzung“ des Pilotprojekts.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE