Panini-Album "Essen sammelt Essen" als Geburtstagsgeschenk

Franz-Josef und Monika Karl holten das Vorab-Album – das Geschenk für ihren in London lebenden Sohn – in der Lokalredaktion ab.
Franz-Josef und Monika Karl holten das Vorab-Album – das Geschenk für ihren in London lebenden Sohn – in der Lokalredaktion ab.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Monika Karl bringt ihrem Sohn Philipp, einem Essener Lokalpatrioten, das Panini-Album „Essen sammelt Essen“ nach London.

Essen.. „DRINGEND DRINGEND DRINGEND.“ Genau so beginnt die E-Mail, die uns WAZ-Leser Franz-Joachim Karl vergangenen Dienstag geschickt hat. Dabei ist der 69-Jährige nun wahrlich kein aufdringlicher Zeitgenosse. Dennoch bat er eindringlich um Hilfe: Unbedingt wollten er und seine Ehefrau Monika ihrem Sohn Philipp zum 41. Geburtstag am Samstag, 25. April, das neue Panini-Album „Essen sammelt Essen“ und einige Sticker-Tütchen schenken. Das Problem: Philipp Karl lebt in London und Monika Karls Flieger dorthin hob bereits am Donnerstag im Morgengrauen ab – zu früh, um das Panini-Album aus der WAZ mitzunehmen und am Kiosk Klebebildchen zu kaufen.

Panini-Album „Sehen Sie eine Möglichkeit, uns zu helfen?“, schrieb Karl darum. „Wir freuten uns, Essen in die Ferne mitzunehmen.“ Auf Nachfrage erklärte uns der Berliner, der 1970 für seine Monika nach Essen zog, dann auch noch Anekdoten über seine Lokalpatrioten: „Die Heimatliebe unserer Söhne nimmt immer kuriosere Formen an, je länger sie in der Ferne sind.“ Philipp Karl war fünf Jahre in New York, bevor er nach England ging, sein Bruder Lutz lebt in Zürich. In Essen aber sind beide geboren und aufgewachsen. Auf Heimatbesuchen, so berichtet ihr Vater, zelebrieren sie den Genuss von Stauder-Pils. „Und Manschettenknöpfe mit dem Zollverein-Doppelbock als Signet bekommen eine ganz andere Bedeutung für sie.“

Sticker statt Schulmilch gekauft

Obendrein seien ihre Essener Jungs schon als Schulkinder Panini-Sammler gewesen, erzählt ihre Mutter, seufzt und lacht: „Erinnern Sie mich nicht daran. Unser Jüngster hat sogar von seinem Kakaogeld Panini-Bildchen gekauft!“ Kein Wunder also, dass Philipp und Lutz Karl im Vorjahr bereits die Sticker unseres Revier-Albums sammelten.

Fortan werden sie Bilder ihrer Heimatstadt einkleben. Über das Logo der SG Überruhr werden sich die ehemaligen Handballer womöglich besonders freuen, glauben ihre Eltern. Ach ja: Philipp Karl kann Essen-Motive bereits morgen, an seinem Geburtstag in London einkleben: Seiner Mutter konnten wir vor der Auslieferung ein Album und einige Aufkleber organisieren. Ihrem Sohn wünschen wir viel Spaß damit – und alles Gute zum Geburtstag!