Ostern – mehr als Feuer und Flamme

Ostern steht vor der Tür – und für alle, die an den Feiertagen doch noch Zeit für andere Dinge finden als den Nachmittagskaffee im Kreise der Familie und das Fernsehprogramm, hat die NRZ ein paar Tipps zusammengestellt. Die Wetterprognose sieht für das Wochenende zwar eher durchwachsen aus, doch lassen sich viele Kulturangebote zum Glück ja auch Drinnen erleben.

Auf ein paar trockene Stunden hofft man derweil bei der SPD Stoppenberg, die auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Osterfeuer auf dem Gelände der Zeche Zollverein organisiert. Satte fünf Lkw-Ladungen mit Paletten und anderem Gehölz werden dann in Flammen aufgehen, Organisator Matthias Blackert rechnet mit etwa 3.000 Besuchern.

Fünf Lkw-Ladungen Brennstoff

„Die Veranstaltung wächst von Jahr zu Jahr – unser Osterfeuer ist sicherlich das größte im gesamten Ruhrgebiet“, so der SPD-Mann und hofft auf eine stabile Wetterlage. „So eine verregnete Kar-Woche wie in diesem Jahr hatten wir allerdings noch nie. Aber ich bin von Haus aus Optimist.“ So müssen die Besucher vielleicht zwischendurch unterm Regenschirm etwas enger zusammenrücken, dafür verspricht Blackert eine einmalige Atmosphäre: „Da muss man einfach mal dabei gewesen sein!“

Kulinarisch werden die Besucher in jedem Fall bestens versorgt, so werden heiße Getränke wie Glühwein und Kaffee ausgeschenkt und auch einen Imbissstand wird es geben. Und damit beim Abfackeln der Paletten auch alles gut geht, wird die Veranstaltung von den Jugendfeuerwehren Stoppenberg und Katernberg begleitet. Los geht’s um 16 Uhr, der Eintritt ist frei.

Und auch sonst kommt auf der Zeche Zollverein über Ostern keine Langeweile auf – einen Hauch von Abenteuer versprechen etwa die Abendführungen über die Zeche und Kokerei, die nun offiziell aus der Sommerpause zurück sind. Am Ostersamstag gibt es die beliebte Führung bei Vollmond, wo es viel über die bewegte Geschichte des Kohleabbaus in der Region zu erfahren gibt. Am Ostersonntag gibt es das Ganze auch ab 15 Uhr für Besucher aus den Niederlanden in holländischer Sprache.

Wer Ostern lieber mit den beschwingten Melodien der 50er Jahre feiern möchte, ist im GOP Varieté bestens aufgehoben: Für die aktuelle Show „Rockabilly“, eine humorvolle Hommage an die Zeit der Petticoats und Cadillacs, gibt es noch Restkarten. Vorstellungen gibt es am Samstag um 18 und 21 Uhr sowie am Sonntag um 14 und 17 Uhr.

Und auch der Grugapark ist über Ostern einen Ausflug wert: Für die Jüngsten gibt es dort am Ostersonntag von 11 bis 13 Uhr „Spiele rund um das Ei“, derweil hat das Restaurant Orangerie über das Wochenende geöffnet und verwöhnt seine Gäste mit Speisen aus einer speziellen Osterkarte. Wohltuende Entspannung vom Feiertagstrubel finden Erholungssuchende dann am Ostermontag in der Grugapark-Therme. Diese ist zwar am Sonntag geschlossen, doch am Ostersamstag und -montag gibt es am 9 Uhr eine gemischte Sauna.