Spielplatz in Essen-Heisingen bleibt vorerst dunkel

Es bleibt vorerst zappenduster auf dem Spielplatz an der Straße Hagmanngarten/Gathergang in Heisingen.
Es bleibt vorerst zappenduster auf dem Spielplatz an der Straße Hagmanngarten/Gathergang in Heisingen.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Beleuchtung des ersten Essener Spielplatzes in Heisingen ist in weite Ferne gerückt, beim Umzug von Teutonia Überruhr auf die Bezirkssportanlage droht Ärger: Die Bezirksvertretung hat getagt.

Essener Ruhrhalbinsel..  Die Beleuchtung des ersten Essener Spielplatzes in Heisingen ist in weite Ferne gerückt, beim Umzug von Teutonia Überruhr auf die Bezirkssportanlage droht Ärger, und Burgaltendorf bekommt ein Außen-Schachfeld: Die Sitzung der Bezirksvertretung (BV) VIII bot einige Neuigkeiten für die Ruhrhalbinsel.

Spielplatz-Beleuchtung

Der Spielplatz an Hagmanngarten/Gathergang sollte der erste in Essen werden, der bis 20 Uhr beleuchtet ist: Dieses Ziel, u.a. der CDU-Fraktion der BV VIII und verschiedener Heisinger Vereine und Personen, ist nach Kostenschätzung der Stadt zunächst vom Tisch. Die Verwaltung veranschlagt für die Installation zweier Laternen fast 15 000 Euro. „Das kann man der Bezirksvertretung nicht aufbürden. „Die Kostenschätzung dient offensichtlich dazu, die Beleuchtung zu verhindern“, kritisierte CDU-Sprecher Michael Müller unter Protest aus der SPD-Fraktion – letztere ist gegen das Vorhaben. Die Christdemokraten hätten sich eine kleine Lösung mit Strahler vorgestellt. Doch auch da widersprach die SPD. „Einen Strahler von der Sorte, mit der ich meinen Hof beleuchte, ist keine vernünftige Lösung“, so Christian Sieg (SPD). Nun wollen sich die Befürworter noch einmal mit möglichen privaten Finanziers absprechen.

Bezirkssportanlage

Die Verlagerung des Vereins SV Teutonia Überruhr auf die Bezirkssportanlage Überruhrstraße wird die BV noch beschäftigen. Auf der Tagesordnung stand das Schreiben eines Anwohners, der auf die eingeschränkte Nutzbarkeit der Anlage wegen der Lärmentwicklung verweist. Schon im Jahr 1995 habe das Thema das damalige Staatliche Umweltamt in Duisburg beschäftigt, im Jahr 2007 sei ein Lärmgutachten der Stadt selbst zu dem Schluss gekommen, die Fläche mit drei Plätzen nur eingeschränkt zu nutzen. Der Anwohner fürchtet nun nicht nur höheres Spiele-Aufkommen, sondern auch die Unterbringung der Teutonen in Vereinsräumen nahe der Wohnbebauung. Die BV fordert eine Stellungnahme der Sport- und Bäderbetriebe.

Kupferdreher Straße

Kommt auf die Stadt ein Streit mit der Baufirma zu, die für den Fahrbahnbelag der Kupferdreher Straße zwischen Poststraße und Benderstraße zuständig ist? Die CDU macht in eben diesem Bereich, der vor nicht langer Zeit komplett erneuert worden war, bereits Schäden aus. Diese erzeugten unnötigen Lärm und Unfallgefahr für Zweiradfahrer. In einem einstimmig beschlossenen CDU-Antrag fordern die Christdemokraten die Verwaltung daher nachdrücklich auf, die Baufirma die Schäden beseitigen zu lassen.

Schachfeld an der Burg

Die Burgaltendorfer Schachfans dürfen sich auf ein 2,80 mal 2,80 Meter großes Außen-Schachfeld freuen. Die BV VIII beschloss nun einstimmig das Aufstellen der mobilen Anlage und gab gleichzeitig grünes Licht für knapp 570 Euro, die zur Anschaffung des Spiel nötig sind. Die Idee geht zurück auf die Eingabe eines Bürgers, der vorschlug, an zentralen Stellen der Ruhrhalbinsel Felder aufzustellen, um das öffentliche Leben vor Ort zu fördern. Die BV VIII griff das Thema auf und fand mit dem Pächter der Gaststätte „Burgfreund“ direkt einen Paten.