Korso-Absage: Polizei Essen weist Kritik zurück

Aus dem geplanten Korso wurde eine Ausfahrt: Die Veranstalter der Christlichen Motorrad-Gruppe Königssteele machte das wütend, die Polizei indes konnte es plausibel erklären.
Aus dem geplanten Korso wurde eine Ausfahrt: Die Veranstalter der Christlichen Motorrad-Gruppe Königssteele machte das wütend, die Polizei indes konnte es plausibel erklären.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Polizeisprecher Ulrich Faßbender: „Es gab parallel drei Großveranstaltungen. Da mussten wir uns einfach auf unsere Kernaufgaben konzentrieren.“

Essen-Steele.. Die Polizei weist die Kritik, die, wie berichtet, im Rahmen des Biker-Tages in Steele an dem nicht genehmigten Korso aufgekommen war, vehement zurück. Ulrich Faßbender, Erster Polizeihauptkommissar und Leiter der Presseabteilung: „Im vergangenen Jahr haben wir das noch hinbekommen, diesmal aber gab es in Essen parallel gleich drei Großveranstaltungen, zu denen alle verfügbaren Kräfte abgestellt wurden.“ Faßbender nannte den AfD-Parteitag, das „SMAG Sundance-Festival“ am Seaside Beach in Bredeney und ein Treffen des den „Bandidos“ nahe stehenden Motorradclubs „Crew 45“ in Altenessen. „Daher haben wir der Christlichen Motorrad-Gruppe aus Königssteele für den Sonntag nur eine klassische Ausfahrt mit den klassischen Beschränkungen genehmigen können.“

Polizei müsse sich auf Kernaufgaben konzentrieren

Biker-Tag Die Entscheidung sei aber frühzeitig gefallen, und außerdem: „Dann müssten wir streng genommen auch die zahlreichen weiteren Korso-Anträge genehmigen und dafür jeweils Kollegen abstellen.“

Letztlich, so Faßbender weiter, müsse sich die personell ohnehin nicht glänzend aufgestellte Essener Polizei zunächst auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. Und da sei dann oftmals einfach kein Spielraum, um etwa wie in diesem Fall andere Motorradfahrer zu eskortieren. Die vier ursprünglich für die Ausfahrt zugesagten Kollegen seien kurzerhand abgezogen worden, weil sie ebenfalls bei einer der eingangs erwähnten Großveranstaltungen gefragt waren. „Das haben wir dem Veranstalter in Königssteele dann auch kurzfristig mitgeteilt.“