Kanalbau an der Bahnhofstraße in Heisingen

Die Bahnhofstraße in Heisingen bekommt streckenweise neue Abwasser- und Gasleitungen.
Die Bahnhofstraße in Heisingen bekommt streckenweise neue Abwasser- und Gasleitungen.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Die Essener Stadtwerke erneuern in Heisingen Wasser- und Gasleitungen sowie Hausanschlüsse. Arbeiten sollen im August dieses Jahres beginnen

Heisingen..  Zwei Fliegen mit einer Klappe will die Essener Stadtwerke AG in Heisingen schlagen: Die SWE plant an der Bahnhofstraße eine Kombi-Baustelle und will die Verlegung eines neuen Mischwasserkanals zwischen Lanfermannfähre und Eupenstraße sowie Carl-Funke-Straße zwischen Bahnhofstraße und Westpreußenstraße in einem Abwasch erledigen. Im August dieses Jahres soll es losgehen.

Bezirksvertretung entscheidet

Die Baumaßnahme, die sowohl die örtliche Wasserversorgung, Abwasserleitung als auch die Regenwasserbehandlung betrifft, wurde notwendig, weil das alte Leitungssystem in die Jahre gekommen ist und zudem von seiner Größe nicht mehr den aktuellen Anforderungen entspricht. Besprochen wurde das Projekt bereits Ende Oktober vergangenen Jahres, nun jedoch muss die Bezirksvertretung (BV) VIII auf ihrer nächsten Sitzung am 3. März grünes Licht geben. Dass dies der Fall sein wird, davon ist auszugehen, bezeichnet die Projektleitung die Maßnahme doch als „Tagesgeschäft“.

In der ersten Bauphase wird in der Bahnhofstraße von der Lanfermannfähre bis zur Carl-Funke-Straße der Abwasserkanal komplett erneuert, wobei die vorhandene Kanaltrasse genutzt wird. Später werden von der Carl-Funke-Straße an bis Bahnhofstraße, Hausnummer 65, der Abwasserkanal sowie Gas- und Wasserleitungen ersetzt; in der Carl-Funke-Straße selbst der Abwasserkanal und die Wasserleitungen. Dort wird der alte Abwasserkanal im Gehweg aufgegeben und verdämmt. Auch im Stichweg zum Ernst-Tengelmann-Ring sind neue Wasser- und Abwasserleitungen geplant.

In jeder einzelnen Bauphase wird der betreffende Bereich für den Verkehr komplett gesperrt; Anlieger können jedoch zumindest bis zur Baustelle fahren. Achtung: Die Evag-Haltestellen in der Bahnhofstraße zwischen Lanfermannfähre und Malmedystraße können während der Baumaßnahme nicht angefahren werden. Die Anwohner werden rechtzeitig vor Baubeginn informiert.

Für die Kanalerneuerung von Schacht 1 (Lanfermannfähre) bis Schacht 3 (Carl-Funke-Straße) veranschlagt die SWE fünf Monate Bauzeit. Ab der Carl-Funke-Straße soll parallel in zwei Kolonnen gearbeitet werden. Dennoch dauern diese Arbeiten schätzungsweise 20 Monate lang. Die Projektleitung geht – unter Berücksichtigung der Schlechtwetter-, Feiertage und möglichen weiteren Komplikationen beim Bau von einer Gesamtdauer von zweieinhalb Jahren aus.

Über die Gesamtkosten der Baumaßnahme können die Stadtwerke Essen noch keine konkreten Angaben machen, da das Projekt erst ausgeschrieben werden muss. Dies soll den Start ab August dieses Jahres jedoch nicht gefährden.

Die Bezirksvertretung VIII tagt am kommenden Dienstag, 3. März, ab 17.30 Uhr im Verwaltungsgebäude an der Kupferdreher Straße 86.

Zahlreiche Anträge stehen auf der Tagesordnung. Darunter auch die für einen Sachstandsbericht über den Bürgertreff Überruhr und ein eigenes Logo für die BV.