Ende der Sommerpause in Steele

In der Sonne sitzen mit einem Cocktail  in der Hand: dies ist ab dem 3. Juli in Steele angesagt.
In der Sonne sitzen mit einem Cocktail in der Hand: dies ist ab dem 3. Juli in Steele angesagt.
Foto: Finger
Was wir bereits wissen
100 Liegestühle und Livemusik laden die Menschen im Quartier zum Verweilen und Entspannen ein. Die neue Aktion des Initiativkreises City Steele startet am 3. Juli und endet erst am 9. August

Steele..  Von wegen Sommerloch: Der „Initiativkreis City Steele“ (ICS) hat sich – passend zu den hochsommerlichen Temperaturen – etwas Neues für Besucher und Kunden im Stadtteil einfallen lassen. „Sommer in Steele – sit & relax“ heißt die neue Aktion, die mit Hilfe von 100 Liegestühlen einen Spaziergang durch die Steeler Einkaufsmeile zu einer wahrhaft entspannenden Angelegenheit macht.

Die Idee ist ebenso einfach wie effektiv. Um die Menschen im Quartier stilecht auf die Urlaubszeit vorzubereiten, verwandelt sich der ohnehin schon gesellige Stadtteil in eine echte Wohlfühloase. „Unsere Mitglieder stellen ab Freitag unterschiedlich viele Liegestühle und kleine Tische während der geschäftszeiten vor die Tür und laden Besucher so zum Verweilen und Relaxen ein“, beschreibt ICS-Chef Lèon Finger die waschechte Premiere, die am 3. Juli beginnt und erst am 9. August enden wird. Einfach mal hinsetzen, die Beine und die Seele baumeln lassen, so lautet die Botschaft des ICS. „Dazu gibt es kostenlos etwas Kühles zu trinken“, verspricht Finger schon jetzt.

Die gemütlichen Sitzgelegenheiten sind nicht zu übersehen, sind sie doch allesamt mit dem vereinseigenen Logo „Wir in Steele“ bespannt, das traditionell mit bunten Punkten wirbt. Die Liegestühle sind jedoch nicht nur in der Steeler City zu finden. „Da beispielsweise auch der Steeler Ruderverein mit im Boot sitzt, stehen einige davon auch an der Ruhr“, weiß Finger.

Doch damit nicht genug: Gemäß des Mottos: „Mit Musik geht alles besser“ sorgen an jedem Samstag ab 11 Uhr Livemusiker auf zwei kleinen Bühnen auf dem Kaiser-Otto-Platz für Urlaubsstimmung. Léon Finger: „Eine Bühne steht am Maibaum, die andere zwischen den Cafes.“ Programm gibt es am Samstag immer drei Stunden lang.

Zwei Bühnen

Die ersten Künstler stehen bereits fest: Zum Auftakt steht der Saxofonist Gerd Kaisler auf der Bühne, der am 18. Juli ein zweites Gastspiel geben wird. Am 11. Juli ermitteln Insektor Harti und die Dieselmaschine in eigener Sache, bevor Daniel Kottnauer am 25. Juli in die Klaviertasten greift. Kottnauer gilt als wahrer Tausendsassa, spricht fünf Sprachen, war Pianist beim Starlight Express in Bochum und leitet eine eigene Künstler- und Eventagentur.

Léon Finger indes ist froh, den ohnehin schon üppigen Steeler Veranstaltungskalender um eine weitere Komponente bereichert zu haben: „Im Juli und August war es bislang ja immer etwas ruhiger. Mit dieser Aktion hoffen wir, den Menschen im Stadtteil die Wartezeit bis zur Steeler Gourmetmeile im September etwas verkürzen zu können.“