Eine Krayer Karnevals-Prinzessin auf Lebenszeit

Die Vorsitzende Ingrid Thiedemann und Präsident Peter Maubach zeigen ihre Sammlung von Karnevalsorden.
Die Vorsitzende Ingrid Thiedemann und Präsident Peter Maubach zeigen ihre Sammlung von Karnevalsorden.
Foto: Alexandra Roth
Was wir bereits wissen
Von der Ehefrau des Bühnentechnikers bis zur Vorsitzenden der GKG Fidelitas Kray: Ingrid Thiedemann ist seit 23 Jahren an der Spitze des Vereins.

Essen-Kray..  Wenn ein Verein seit 90 Jahren besteht, ist das allemal ein Grund, ordentlich zu feiern – nicht jedoch für die eingefleischten Narren der Großen Karnevalsgesellschaft Fidelitas Kray. Der Grund: 90 lässt sich nun einmal ganz schlecht durch 11 teilen. „Im Ernst: Das 90-jährige Bestehen ist für uns nicht so wichtig. Vor zwei Jahren haben wir aber den 88. Geburtstag des Vereins mit einer Jubiläumssession gebührend gewürdigt“, erklärt Ingrid Thiedemann, die langjährige Vorsitzende der Jecken. Sie ist ein echtes närrisches Urgestein, gewissermaßen eine Prinzessin Karneval auf Lebenszeit. Und doch ist sie über Umwege Karneval gekommen – die klassische karnevalistische Karriere, angefangen beim Tanzmariechen, hat sie nicht beschritten, sondern ist vielmehr hineingerutscht.

„Ein gewisses Interesse für das Brauchtum hatte ich immer schon, das ist klar.“ Ausschlaggebend waren allerdings die Veranstaltungen der GKG Fidelitas, bei denen ihr Mann als Bühnentechniker im Einsatz war. Ingrid Thiedemann war zunächst Gast. „Irgendwann wollte ich dann richtig dazugehören, nicht nur die Frau des Technikers sein.“ Gesagt, getan – kurz nach dem Eintritt in den Verein übernahm Ingrid Thiedemann schon ihr erstes Amt. Nach dem Rücktritt des langjährigen Vorsitzenden war ihre Kandidatur eigentlich nur noch reine Formsache. Seit 23 Jahren steht sie nun an der Spitze der Karnevalsgesellschaft und lobt besonders „die hervorragende Teamarbeit“ – auch mit einem Seitenblick auf Präsident Peter Maubach, mit dem sie seit Jahren die Geschicke des Vereins mit insgesamt rund 110 Mitgliedern lenkt.

Alle davon sind sich der Tradition ihres Vereins bewusst, der nicht nur seit 1979 den Ehrentitel „Große Karnevalsgesellschaft“ führen darf, sondern auch als einziger von ehemals drei Karnevalsvereinen in Kray noch aktiv Veranstaltungen ausrichtet. Präsident Maubach erklärt: „Alle Karnevalsvereine, auch wir, leiden unter Nachwuchsmangel.“ Seine Kollegin Ingrid Thiedemann ergänzt: „Auf unseren Veranstaltungen sind immer viele junge Leute, die aber hauptsächlich einfach feiern wollen und zu dem eigentlichen Brauchtum – mit Narrenkappe, Uniform und allem, was dazugehört – eher eine gewisse Distanz haben.“

Die Stimmung lassen sich die Karnevalisten, zu denen auch bekannte Persönlichkeiten wie der ehemalige Oberbürgermeister Reinhard Paß und Unternehmer Axel Stauder zählen, nicht verderben. Ingrid Thiedemann selbst steckt übrigens zu Karneval weder im Biene-Maja- noch im Hexen-Kostüm: Statt Verkleidung tragen die Mitglieder ihre Vereinsuniformen.

Nun, Mitte Oktober, erwartet Ingrid Thiedemann sehnsüchtig den Beginn der neuen Session. Doch auch in den vergangenen Monaten waren die Mitglieder des Vereins aktiv: „Wir haben ja auch nach Aschermittwoch gemeinsame Aktionen, wie zum Beispiel unsere Wandertage oder eine Fahrt nach Berlin.“ Langeweile? Für die Jecken ein Fremdwort.

Dass die Höhepunkte des Vereinslebens in die närrische Zeit fallen, erklärt sich natürlich von selbst: Der Rosenmontagszug steht da ganz oben auf der Liste. Doch auch eine weitere Veranstaltung ist etwas ganz Besonderes für die Jecken. „Zusammen mit der Lebenshilfe organisieren wir eine Karnevalsparty für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung. Das ist immer ein wunderschönes, aber auch bewegendes Erlebnis für alle Beteiligten“, so Peter Maubach. Und Ingrid Thiedemann fügt hinzu: „Wenn man merkt, dass es einem gelungen ist, seine Gäste und sein Publikum gut zu unterhalten und sie mitzureißen, ist das ein tolles Gefühl.“

Senatorenempfang und Showtanzformation

Der besondere Höhepunkt des Vereinslebens ist jede Session der Senatorenempfang. Hierbei werden verdiente Bürger zu Ehrensenatoren auf Lebenszeit ernannt.

Rund 400 Euro kostet die Uniform der GKG Fidelitas inklusive Narrenkappe. Wer neu im Verein ist, darf auch deshalb erst einmal ein Jahr „hospitieren“ – so werden Investitionen nicht unüberlegt getätigt.

Neben dem Elferrat unterhält die GKG eine Damen- und eine Jugendgruppe. Deren Bestandteil ist die Showtanzformation „8-Teens“.

Noch mehr Informationen gibt es auf: gkg-fidelitas.de